liebeslieschen


3 Kommentare

Reisen: Noto, die sizilianische Barockstadt {Italien 2014}

Nachdem ich euch letzte Woche in die Touri-Stadt Taormina mitgenommen habe, zeige ich euch heute Noto, eine Stadt, die ich nicht auf Sizilien erwartet habe.

Wenn ich an Barock denke, dann fallen mir da deutsche Städte wie Dresden oder Fulda ein, in Österreich dann eher Linz oder Salzburg – aber mit Sizilien verband ich bis zu dem Zeitpunkt nun eher die Bauweise der südeuropäischen Länder: Eben Orte, die wie Taormina aussehen.
Nun ging es nach Noto. Noto wurde um ca. 1700 von einem Erdbeben zerstört und dann im Barockstil erbaut. Barockstil auf Sizilien? Ja, wirklich, schaut selbst:
250215

250215_2

250215_3

250215_4

250215_5

250215_6
Mit diesem Prunk habe ich auf Sizilien nun wirklich nicht gerechnet! Umso bezaubernder fand ich diese Stadt. Klein, altertümlich und irgendwie schon niedlich.
Mein Geheimtipp für Kunst- und Architekturinteressierte ;)

Advertisements


10 Kommentare

Reisen: Ätna – Eindrücke an der Talstation

Letzte Woche habe ich euch mit zur Bergstation des Ätna (in Italien: Etna) genommen – beeindruckende Mondlandschaft! Heute möchte ich euch die Talstation mit einem erloschenen Krater vorstellen. Diesen Krater und weitere kleinere kann man ohne Kosten besichtigen. Ich persönlich kann diesen Spaziergang zu den Kratern sehr empfehlen – erst, wenn man einmal um ihn herum gelaufen ist, merkt man, wie riesig diese Naturgewalt ist. 100215Gondelfahrt zur Talstation 100215_2Aufstieg zu einem erloschenen Krater – die kleinen weißen Punkte sind im übrigen Menschen, die sich an dem steilen Stück abmühen. Betreten auf eigene Gefahr ;) 100215_3Ein Blick vom Rand des erloschenen Silvestri-Kraters (wie der Name schon sagt, Ausbruch an Silvester) – ihr findet ihn auch im Video vom letzten Post wieder! 100215_4 Das Innere des Kraters – mit Randdarstellern. Hier sieht man die Ausmaße sehr gut. Touristen haben diesen Steinkreis in der Mitte gelegt – ich finde, es passt perfekt zu diesem Ort!100215_5Blick vom Rand des Kraters ins Tal: verschlungene Weite, Büsche und Nebelgewaber 100215_6 Meinen kleinen Begleiter wollte ich euch natürlich nicht vorenthalten

Wie gefallen euch bis jetzt die Eindrücke aus Italien?

Ich bin mir leider allzu bewusst, dass auch diese Serie mal ein Ende haben muss, und bis jetzt habe ich noch keinen Fuß in ein anderes Land oder eine andere Stadt gesetzt: Anregungen?

Dieser Reise-Bericht erscheint schon heute (Sonntag), weil diese Woche die Klausuren starten – ich bitte um gedrückte Daumen und Verständnis!


9 Kommentare

Reisen: Pompeji – Teil 2 der historischen Stadt [Italien 2014]

Nach einer Woche ohne wundervolle Impressionen aus der warmen Jahreszeit, nehme ich euch heute noch einmal mit nach Pompeji! Der ersten Beitrag findet ihr hier.

Verblüffend, wie gut die Säulen erhalten worden sind, oder?
270115 270115_2Sehr spannend fand ich auch die ganzen Mosaike auf den Wegen, bzw. in den damaligen Häusern der Einwohner. Weit entwickelt für die damalige Zeit.270115_3 270115_4Eine riesige Anlage – wie man sie eigentlich gar nicht erwartet hat. Die Führer dort können viel viel mehr dazu erzählen – schaut dort einmal vorbei! 270115_5
270115_6Mein Abschlussbild von Pompeji – ich hoffe, euch hat diese Stadt auch gefallen!

Nächste Woche machen wir uns dann auch nach Sizilien :)


9 Kommentare

Reisen: Pompeji – Begeisterung Pur! [Italien 2014]

Oh, wie habe ich mich auf diese Bilder gefreut!
Pompeji ist für mich das Highlight dieser Region – wirklich. Auf den nachfolgenden Fotos möchte ich euch einen kleinen Eindruck geben, wie wahnsinnig gut Mosaike, Statuen und Häuser erhalten sind. In Europa weit bekannt ist die Statue des Hundes (Bild 5) – ein Artefakt der italienischen Geschichte.
Im August 79 (n.Chr.) bebte dort in der blühenden und riesigen Stadt die Erde und kurz darauf wurde alles von Lava und Asche begraben. Erst im 18. Jahrhundert wurden erste Ausgrabungen (ohne Plünderungen) dort vollzogen und nun können wir für ca 10-15€ die Ruinen besuchen. An einem belebten Tag steht man eventuell an der Kasse an, aber im Inneren der Anlage verteilen sich die Touristenströme gut. Und Pompeji lohnt sich wirklich – wer einmal die Gassen von damals, die riesigen Häuser, Geschäfte (Bäcker – alte Öfen) sehen möchte, der ist dort an der richtigen Adresse! Falls ihr die Möglichkeit habt, eine Führung zu erhalten, nehmt sie wahr!
140115 140115_2 140115_3 140115_4 140115_5 140115_6 Ich war wirklich sehr beeindruckt & aus diesem Grund zeige ich euch nächste Woche weitere Bilder aus Pompeij!


5 Kommentare

Reisen: Im Hintergrund von Amalfi verbirgt sich ein wahrer Schatz [Italien 2014]

Schon wieder Dienstag! In diesem Jahr knüpfen wir weiter an die Reise-Inspirationen an. Von unserer letzten Station Amalfi geht es heute über die Abzweigung bei Castiglione nach Ravello!
Den Anfang für diese Besichtigung machte das Mittagessen im Ort gegenüber (Scala).
060115Scala ist ein eher kleineres Örtchen, schön verschlafen und durch eine riesige Schlucht getrennt von Ravello. Von unserem Restaurant hatten wir diesen wahnsinnigen Blick auf den Ort gegenüber. Wundervoll, oder? So grün, wie ich es eigentlich gar nicht erwartet hatte. 060115_2In Scala habe ich dieses wunderhübsche Fotomotiv mit dem kleinen Auto gefunden. Ist es nicht niedlich? Und die Blumen, die dort entlang ranken? Schön, nicht wahr? Abseits des Massentourismus gibt es diese kleinen hübschen Fleckchen Erde. 060115_3In Ravello angekommen, bietet sich dieser Blick weiter nach Süden. Wer in diesem Hotel absteigen möchte, der darf wirklich nicht an Höhenangst leiden. Wie findet ihr den Blick? 060115_4So, nun kommen die 3 Bilder, weshalb ich Ravello sehr zu schätzen weiß: Ruhe, grün, tolle Aussicht und die Stimmung, für die ich mich nach Italien bewegt habe. 060115_5Ein Traum, oder? 060115_6 Also, wenn es euch nach Italien verschlägt, dann besucht Ravello! Die Anbindung über die Autobahn A3 ist sehr gut und man sieht so viel schönes.

Nächste Woche zeige ich euch mein Highlight schlechthin – kleiner Tipp: Es hängt mit einem Vulkanausbruch zusammen! :)


5 Kommentare

Reisen: Amalfiküste vom Mittelmeer aus {Italien 2014} Part II

Willkommen zurück im schönen Italien! Bei dem Schmuddelwetter, mit dem wir uns in diesen Tagen herumschlagen, ist dieser Ausflug an die Amalfiküste wohl gerade das richtige!
Letzte Woche habe ich euch von Sorrent bis nach Amalfi mitgenommen und heute geht es auf ein Schiff – von Amalfi bis nach Maiori (Große Stadt – in unserer Sprache).
091214Bei perfektem Sonnenwetter durfte ich auf einem Kutter mitfahren, der an der Steilküste entlanggefahren ist und die eindrucksvolle Natur und vor allem auch Architektur mal „anders“ gezeigt hat.

091214_2

091214_3Der Hafen von Amalfi.

091214_4Alte Bauten zur Verteidigung neben netten Villen.

091214_5Wahnsinnige Straßenbauwerke, hoch und runter.

091214_6Häuser über den Klippen gebaut – ich hoffe, ihr seht auch die Luftmatratze dort.

091214_7Und neben den ganzen kleinen Städten: Natur pur!
Ich hoffe, dass euch diese kleine Bilderreihe aus den Untiefen der dunklen Jahreszeit hervorgeholfen hat und ihr auch ein wenig für die nächste Reisesaison schwärmt.
Nächste Woche geht’s dann rein in die Stadt Amalfi!