liebeslieschen


8 Kommentare

Reisen: Syrakus {Italien 2014} & die Auflösung zu „Eine Woche ohne…“

Mehr als eine Woche ist vergangen seit Noto, der Barockstadt und meiner Ankündigung („Eine Woche ohne…„).
Heute nehme ich euch dafür mit nach Syrakus aus Sizilien! Die Stadt hat einiges zu bieten – aus diesem Grund zeige ich euch heute zu allererst die schönen Häuser an der Via Malta und am Ponte Santa Lucia.100315 100315_2Ich muss ja auch mal beweisen, dass ich wirklich dort war :D 100315_3 100315_4 100315_5 100315_6Ich finde, diese Häuser haben schon einen venezianischen Einschlag – tolle Farben, hübsche Fassaden, die Pflege sollte die Stadt aber nicht vernachlässigen.

Nun zur Auflösung meiner Abwesenheit:
Eine Woche offline, kaum Kontakt zur Heimat, das kann nur Urlaub sein und der Nachschub für meine Reiseberichte! Bald darf ich euch mit nach Gran Canaria nehmen & einen kleinen Blick auf die Insel geben! Nach Italien zeige ich euch noch ein wenig die Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen und dann geht’s ab in den Süden! Ich hoffe, ihr freut euch!
100315_a
Vielen Dank für die ganzen Rückmeldungen zu meiner Offline-Woche! Ich berichte noch über mein Leben 1.0 – ohne Internet und allem drum und dran! :)


3 Kommentare

Reisen: Noto, die sizilianische Barockstadt {Italien 2014}

Nachdem ich euch letzte Woche in die Touri-Stadt Taormina mitgenommen habe, zeige ich euch heute Noto, eine Stadt, die ich nicht auf Sizilien erwartet habe.

Wenn ich an Barock denke, dann fallen mir da deutsche Städte wie Dresden oder Fulda ein, in Österreich dann eher Linz oder Salzburg – aber mit Sizilien verband ich bis zu dem Zeitpunkt nun eher die Bauweise der südeuropäischen Länder: Eben Orte, die wie Taormina aussehen.
Nun ging es nach Noto. Noto wurde um ca. 1700 von einem Erdbeben zerstört und dann im Barockstil erbaut. Barockstil auf Sizilien? Ja, wirklich, schaut selbst:
250215

250215_2

250215_3

250215_4

250215_5

250215_6
Mit diesem Prunk habe ich auf Sizilien nun wirklich nicht gerechnet! Umso bezaubernder fand ich diese Stadt. Klein, altertümlich und irgendwie schon niedlich.
Mein Geheimtipp für Kunst- und Architekturinteressierte ;)


11 Kommentare

Reisen: Taormina, die Stadt für Verliebte und Eis-Liebhaber {Italien 2014}

Wenn es einen Ort gibt, der meinen Eiskonsum nachhaltig beeinflusst hat, dann ist es Taormina. In der Nähe des Doms an der Straße Corso Umberto (Bummelgasse für Touristen) gibt es die beste Eisdiele und den freundlichsten Eisausteiler, den ich auf Sizilien kennengelernt habe.
Der Corso Umberto ist so lang, dass man mit gutem Gewissen mindestens 2 Stopps für den perfekten Eiskonsum einlegen kann, unglaublich gut unter der sengenden Sonne Siziliens.
Taormina an sich ist ein wunderhübsches Örtchen – man erreicht es über die Sammelparkplätze (kostenpflichtig) unterhalb der Stadt und von dort aus mit den Shuttlebussen. Taormina bietet von seinen Terrassen aus wundervolle Blicke auf das Meer, sowie an bestimmten Plätzen auch Aussicht auf den Ätna. Besonders anziehend ist die Stadt durch die wenigen Autos, die kleinen Gassen und das typische sizilianische Flair.

Mit den kommenden Fotos möchte ich euch ein klein wenig von dem Flair mitbringen – ich hätte auch 50 Bilder zeigen können, aber ich hoffe, ihr bekommt die Reiselust auch mit dieser Auswahl!

180215Vom Ätna aus geht es an der Küste vorbei nach Taormina 180215_2Vor Taormina liegt die Insel Isola Bella – ein kleines Fleckchen Erde, auf dem ich mich wohl auch gerne mal ausruhen würde.180215_3 180215_4 180215_5 180215_6Vielleicht fällt es auf, aber ich liebe kleine Gassen – sie bieten so viele unterschiedliche Ansichten 180215_7

Ich empfehle Taormina als Besichtigungsort für eine Sizilienreise – auch, wenn der Ort schon in allen möglichen Reiseführern auftaucht – die Massen verlaufen sich gut!

Nächsten Dienstag geht es dann wie gewohnt weiter auf Sizilien!


6 Kommentare

Reisen: Auf nach Sizilien zum Etna (Ätna) {Italien 2014}

Mit Pompeji haben wir nun das Festland letzte Woche hinter uns gelassen und ich möchte euch heute den Ätna (in Italien nennen sie ihn den Etna) zeigen!
Mit der Fähre ging es Mittags los nach Sizilien, wo es spät abends mit Verspätung an Land ging. Das Hotel stell ich dann auch demnächst noch vor.
Am Morgen ging’s im Bus auf den Berg!

030215Fährüberfahrt mit einer schicken LKW-Fähre 030215_2Aus dem Bus fotografiert: die ersten Teile der Mondlandschaft!

An der Talstation hat man die Möglichkeit ein Ticket für den Berg, sowie eine Fahrt mit einem Amphibienfahrzeug zu buchen. Ich habe mich für die Bergstation entschieden, weil bei grauem Wetter fand ich die Idee auf einem aktiven Vulkan spazieren zu gehen nicht besonders gut. Die Preise dort sind sehr hoch – was eventuell daran liegen könnte, dass die Bergbahn vor ein paar Jahren von Lava verschüttet wurde ^^
Ich rate jedem, der die Gelegenheit und das nötige Kleingeld hat, diese Auffahrt zu nutzen!
030215_3 030215_4
Auf dem Berg findet man kleine Marienkäfer – die nicht wirklich in das Bild eines Vulkans passen.030215_5 030215_6Hier sieht man auch, wie riesig der Vulkan von der Bergstation ist. Aufkommenden Qualm, und die Gondel-Fahrt über die schwarze Landschaft könnt ihr in meinem zweiten Italien-Video sehen: