liebeslieschen


6 Kommentare

Reisen: Die Altstadt von Syrakus {Italien 2014}

Willkommen in der wunderhübschen Altstadt von Syrakus! Sie befindet sich auf der Insel Ortygia, erreichbar über die Straßen, welche ich euch letzte Woche schon bildlich vorgestellt habe.

Dann wollen wir mal eintauchen in die alte Stadt:
1. Der Apollontempel – es existiert nicht mehr viel davon, aber hübsch ist er ja. Ein wenig kann man sich schon vorstellen, dass dort ein hoch angesehener Tempel gestanden hat, besucht von den Bewohnern Syrakus ab dem 6. Jahrhundert v. Chr. . Heute kann man das Areal nicht mehr betreten, hat aber von der Straße dell‘ Appollonion einen super Ausblick, da sie oberhalb entlang führt. 170315
2. Die Piazza Archimede – Sie stellt den Mittelpunkt der Altstadt dar. Geschmackvolle Geschäftshäuser umrunden den Platz. Besonders toll finde ich den Brunnen in der Mitte, welcher die Sage darstellt nach der es sich bei der Fonte Aretusa (s.u.) um eine Quelle handelt, die mit der Umwandlung eines Menschen durch die Göttin Artemis entstand.
170315_2
3. Der Dom – An der Piazza Duomo liegt die Kathedrala Santa Maria delle Colonne, ein Bau aus dem Jahr 7. Jahrhundert n. Chr.. Der Dom markiert den höchsten Punkt der Stadt und strahlt in seinem weißen Steinton herrlich in der Mittagszeit. Er ist frei zugänglich und im Inneren sind Fotos erlaubt.
170315_3
Gegenüber des Doms befinden sich schöne kleine Cafés, die in der Mittagszeit wohltuenden Schatten spenden.
170315_4

170315_5
4. Fonte Aretusa – Süßwasserquelle. Sagenumwobener Ursprung und Heimat für kleine Fische an der Largo Aretusa. Genießt den Ausblick vom Hafenbecken aus!
170315_6

Nächste Woche nehme ich euch dann mit in die Neustadt von Syrakus – lasst euch überraschen!


8 Kommentare

Reisen: Syrakus {Italien 2014} & die Auflösung zu „Eine Woche ohne…“

Mehr als eine Woche ist vergangen seit Noto, der Barockstadt und meiner Ankündigung („Eine Woche ohne…„).
Heute nehme ich euch dafür mit nach Syrakus aus Sizilien! Die Stadt hat einiges zu bieten – aus diesem Grund zeige ich euch heute zu allererst die schönen Häuser an der Via Malta und am Ponte Santa Lucia.100315 100315_2Ich muss ja auch mal beweisen, dass ich wirklich dort war :D 100315_3 100315_4 100315_5 100315_6Ich finde, diese Häuser haben schon einen venezianischen Einschlag – tolle Farben, hübsche Fassaden, die Pflege sollte die Stadt aber nicht vernachlässigen.

Nun zur Auflösung meiner Abwesenheit:
Eine Woche offline, kaum Kontakt zur Heimat, das kann nur Urlaub sein und der Nachschub für meine Reiseberichte! Bald darf ich euch mit nach Gran Canaria nehmen & einen kleinen Blick auf die Insel geben! Nach Italien zeige ich euch noch ein wenig die Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen und dann geht’s ab in den Süden! Ich hoffe, ihr freut euch!
100315_a
Vielen Dank für die ganzen Rückmeldungen zu meiner Offline-Woche! Ich berichte noch über mein Leben 1.0 – ohne Internet und allem drum und dran! :)


3 Kommentare

Reisen: Noto, die sizilianische Barockstadt {Italien 2014}

Nachdem ich euch letzte Woche in die Touri-Stadt Taormina mitgenommen habe, zeige ich euch heute Noto, eine Stadt, die ich nicht auf Sizilien erwartet habe.

Wenn ich an Barock denke, dann fallen mir da deutsche Städte wie Dresden oder Fulda ein, in Österreich dann eher Linz oder Salzburg – aber mit Sizilien verband ich bis zu dem Zeitpunkt nun eher die Bauweise der südeuropäischen Länder: Eben Orte, die wie Taormina aussehen.
Nun ging es nach Noto. Noto wurde um ca. 1700 von einem Erdbeben zerstört und dann im Barockstil erbaut. Barockstil auf Sizilien? Ja, wirklich, schaut selbst:
250215

250215_2

250215_3

250215_4

250215_5

250215_6
Mit diesem Prunk habe ich auf Sizilien nun wirklich nicht gerechnet! Umso bezaubernder fand ich diese Stadt. Klein, altertümlich und irgendwie schon niedlich.
Mein Geheimtipp für Kunst- und Architekturinteressierte ;)


11 Kommentare

Reisen: Taormina, die Stadt für Verliebte und Eis-Liebhaber {Italien 2014}

Wenn es einen Ort gibt, der meinen Eiskonsum nachhaltig beeinflusst hat, dann ist es Taormina. In der Nähe des Doms an der Straße Corso Umberto (Bummelgasse für Touristen) gibt es die beste Eisdiele und den freundlichsten Eisausteiler, den ich auf Sizilien kennengelernt habe.
Der Corso Umberto ist so lang, dass man mit gutem Gewissen mindestens 2 Stopps für den perfekten Eiskonsum einlegen kann, unglaublich gut unter der sengenden Sonne Siziliens.
Taormina an sich ist ein wunderhübsches Örtchen – man erreicht es über die Sammelparkplätze (kostenpflichtig) unterhalb der Stadt und von dort aus mit den Shuttlebussen. Taormina bietet von seinen Terrassen aus wundervolle Blicke auf das Meer, sowie an bestimmten Plätzen auch Aussicht auf den Ätna. Besonders anziehend ist die Stadt durch die wenigen Autos, die kleinen Gassen und das typische sizilianische Flair.

Mit den kommenden Fotos möchte ich euch ein klein wenig von dem Flair mitbringen – ich hätte auch 50 Bilder zeigen können, aber ich hoffe, ihr bekommt die Reiselust auch mit dieser Auswahl!

180215Vom Ätna aus geht es an der Küste vorbei nach Taormina 180215_2Vor Taormina liegt die Insel Isola Bella – ein kleines Fleckchen Erde, auf dem ich mich wohl auch gerne mal ausruhen würde.180215_3 180215_4 180215_5 180215_6Vielleicht fällt es auf, aber ich liebe kleine Gassen – sie bieten so viele unterschiedliche Ansichten 180215_7

Ich empfehle Taormina als Besichtigungsort für eine Sizilienreise – auch, wenn der Ort schon in allen möglichen Reiseführern auftaucht – die Massen verlaufen sich gut!

Nächsten Dienstag geht es dann wie gewohnt weiter auf Sizilien!


10 Kommentare

Reisen: Ätna – Eindrücke an der Talstation

Letzte Woche habe ich euch mit zur Bergstation des Ätna (in Italien: Etna) genommen – beeindruckende Mondlandschaft! Heute möchte ich euch die Talstation mit einem erloschenen Krater vorstellen. Diesen Krater und weitere kleinere kann man ohne Kosten besichtigen. Ich persönlich kann diesen Spaziergang zu den Kratern sehr empfehlen – erst, wenn man einmal um ihn herum gelaufen ist, merkt man, wie riesig diese Naturgewalt ist. 100215Gondelfahrt zur Talstation 100215_2Aufstieg zu einem erloschenen Krater – die kleinen weißen Punkte sind im übrigen Menschen, die sich an dem steilen Stück abmühen. Betreten auf eigene Gefahr ;) 100215_3Ein Blick vom Rand des erloschenen Silvestri-Kraters (wie der Name schon sagt, Ausbruch an Silvester) – ihr findet ihn auch im Video vom letzten Post wieder! 100215_4 Das Innere des Kraters – mit Randdarstellern. Hier sieht man die Ausmaße sehr gut. Touristen haben diesen Steinkreis in der Mitte gelegt – ich finde, es passt perfekt zu diesem Ort!100215_5Blick vom Rand des Kraters ins Tal: verschlungene Weite, Büsche und Nebelgewaber 100215_6 Meinen kleinen Begleiter wollte ich euch natürlich nicht vorenthalten

Wie gefallen euch bis jetzt die Eindrücke aus Italien?

Ich bin mir leider allzu bewusst, dass auch diese Serie mal ein Ende haben muss, und bis jetzt habe ich noch keinen Fuß in ein anderes Land oder eine andere Stadt gesetzt: Anregungen?

Dieser Reise-Bericht erscheint schon heute (Sonntag), weil diese Woche die Klausuren starten – ich bitte um gedrückte Daumen und Verständnis!