liebeslieschen


Ein Kommentar

Was in der Zwischenzeit geschah – Genuss-mit-fernweh.de

Heute möchte ich euch ein klein wenig von dem Berichten, was in der Zwischenzeit geschah.

Erdbeerkuchen genuss-mit-fernweh.de

Ein kleines Stückchen Torte für Liebeslieschen

Auf Genuss-mit-fernweh.de hat es neben Rezepten aus Asien (Wokpfanne), einem heimischen Erdbeerkuchen (s. Bild) auch einen leckeren Salat mit Ofentomaten gegeben.

Ausflugsempfehlungen gab es nun für Eckernförde, aber auch für Iphofen in Unterfranken.

Einen kleinen Vorgeschmack auf die nun startende Reihe zu Gran Canaria möchte ich euch hier aber nicht vorenthalten:

Falls das Video nicht funktioniert: Dies ist der Link dorthin Klick.

Bitte schaut auf Genuss-mit-fernweh.de vorbei – dort gibt es mehr Informationen und aktualisierte Nachrichten rund um gutes Essen, Reisen und ein Auslandssemester!


6 Kommentare

Reisen: Städtetrip nach Düsseldorf

Als Ruhrpott-Kind hat man eigentlich nur das Bedürfnis in den eigenen 4 Wänden zu bleiben: Im Ruhrpott. Wir haben hier unsere Mega-Städte (5,1 Millionen Einwohner brauchen schließlich ein zu Hause) und eigentlich haben wir hier alles, was wir brauchen: Parks, Shoppingmeilen, Erholungsgebiete und Lebensbereiche.
Als gute Bürgerin dieses Bundeslandes hat es mich aber auch mal ins Rheinland verschlagen: in unsere Landeshauptstadt. Mit dem Zug eine Stunde Fahrt von Dortmund aus und schon ist man in der Metropole am Rhein.
Mit meiner Partnerin in Crime (Donika, ihr erster Gastpost) habe ich mich dort getroffen, um zum einen einen Douglas-Einkauf zu tätigen, aber auch die Stadt einmal besser kennen zu lernen.


Das muss man sehen:
1. Landtag (Platz des Landes 1, U/S-Bahn: ) – Als schöne Architektur würde ich dieses Gebäude nicht bezeichnen, jedoch ein Must-Have für jeden Einwohner dieses Bundeslandes – schließlich strömen ja auch alle zum Reichstag nach Berlin.
2. Rheinturm (Stromstraße 20, U: Stadttor), Rheinterrassen (U: Nordstraße) und Rheinufer (U/S-Bahn: Heinrich-Heine-Allee). Entlang des Rheins gibt’s hübsche Fleckchen. Auf den Rheinturm kann man hoch fahren und die Aussicht genießen. Ganz oben drin ist ein Restaurant.
Die Rheinterrassen und allgemein das -Ufer laden zum laufen ein. Ruhige Strecken, Restaurants, die Weiße Flotte und einfach ein toller Anblick.
070415
3. Altstadt. Vor allem im Bereich des Schlossturms und Burgplatzes kann man wundervoll in die kleinen Gassen eintreten und einen ganz anderen Flair der Metropole wahrnehmen. Hier befinden sich auch kleine Restaurants und Kneipen (ideal für eine Mittagspause also; Straßen parallel zur Nördlichen Düssel, wie z.B. Mühlenstraße und Kurze Straße).
4. Königsallee. Der Shoppingmagnet schlechthin erstreckt sich entlang des Stadtgrabens. Edler belaufen als der Berliner Ku’damm gibt es dort namhafte Geschäfte, die das Herz jeder reichen Frau und jedes reichen Mannes mit Sinn für Luxus höher schlagen lassen. Ein paar Beispiele sieht man ja im Video. In den angrenzenden Straßen (Blumenstraße und Schadowstraße) kann man vergnügt weiter shoppen. (S/U: Heinrich-Heine-Allee oder Steinstraße / Königsallee).
In den Medien wurde auch vor längerer Zeit davon berichtet, dass es an der Kö einen Aldi gibt – den mussten wir natürlich sehen! (Königsallee 160)
5. Kaiserteich und Schwanenspiegel – Ständehaus. Dort wird ein Teil der Kunstsammlung von Nordrhein-Westfalen beherbergt. (Ständehausstraße 1, U/S: Graf-Adolf-Platz). Die Außenanlagen sind wirklich sehr sehenswert!
6. Regierungsviertel. Hier empfehle ich die Villa Horion – ein wunderschöner Bau! (Johannes-Rau-Platz, U/S: Poststraße).

070415_2
Dort kann man essen und entspannen:
1. O’Reilley’s – Irish Pub an der Mutter-Ey-Straße.
2. Im Bereich der Flinger- und Bolkerstraße sind auch genügend Restaurants und verschiedene Schnellimbisse.

Verkehrsempfehlung:
Anreise mit der Bahn oder mit dem Flugzeug. Parkplatzsituation ist eine Katastrophe – nicht zu empfehlen. Des weiteren ist der öffentliche Nahverkehr (Stadt- und U-Bahn, sowie Busse) gut ausgebaut.


9 Kommentare

Reisen: Mein schönster Reisemoment, Abschied von Sizilien & die Italien-Videos

Meine Güte, ja, die Italien-Rundreise ist nun fototechnisch vorbei und auf Liebeslieschen geht es trotzdem weiter.
Zuerst habe ich die beiden Videos aus Italien für euch – bewegte Bilder sozusagen.

Sorrent, Capri, Pompeij – Festland

Noto, Taormina, Etna, Syrakus – Sizilien

Dann habe ich mich von Christina anstecken lassen und bei Sabine diese wunderhübsche Blogparade mit dem Titel „Mein schönster Reisemoment“ gefunden. Natürlich mache ich dort super gerne auch mit (ist ja schon ein fester Bestandteil meines Lebens).
Mein schönster Reisemoment – Liebeslieschen-Edition
Reisen sehe ich unter anderem als Privileg an. Viele Menschen auf der ganzen Welt haben noch nie eine Reise angetreten, geschweige denn die Möglichkeiten dazu.
Wenn ich eine Reise antrete, dann in dem vollen Gewissen, dass diese Tage etwas ganz besonderes sind. Ein Eintauchen in andere Länder, andere Kulturen oder auch nur ein anderes Bundesland. Die Welt ist vielfältig und verleitet mit ihren Unterarten zum Reisen. Man sollte nicht vergessen, wie viel Umweltverschmutzung mit den Fliegern und Autos einhergeht – auf der anderen Seite sollte man also auch gutes tun und für die Schäden einstehen: Bäume pflanzen, Umwelt säubern, weniger Plastik nutzen, Rohstoffe einsparen.
Doch zurück zu meinem Reisemoment.
Jedes mal, wenn ich fremden Boden betrete, bleibt für mich die Uhr stehen. Ich vergesse das Datum, die Uhrzeiten und alles, was zu Hause in meinem Kopf herum geschwommen ist. Ob ich nun wie auf den Fotos im Mittelmeer stehe und die Sonne auf meiner Haut spüre, das Salzwasser an den Beinen oder in Irland im Regen den Ring of Kerry befahre (müsst ihr UNBEDINGT mal machen!) – es bringt mich einfach zum Schmunzeln und ich bin in den Tiefen meines Inneren vollkommen glücklich!

310315Eine Auswahl atemberaubender Reisemomente, die ich bisher erleben durfte:
**New York, New York – eine wundervolle Stadt, ein Vielvölkerstaat vereint in Manhattan. Unruhig, lebendig und doch grün. Ich habe es geliebt die Orte aus dem Fernsehen dort zu Fuß zu erkunden und den amerikanischen Traum zu schnuppern.
**Niagarafälle, amerikanische und kanadische Seite. Du stehst dort unten, dir weht das Wasser ins Gesicht, diese riesigen Fälle aus Wasser, du als kleiner Tourist. Eine Fahrt dort auf dem Wasser am Fuße ist ein absolutes MUSS!
**San Francisco. Aus Monk oder anderen Serien kennt man diese Stadt, das ewige auf und ab. Und wenn man dann selbst dort ist, am Pier entlang läuft und die bunten Häuser am Alamo Square einmal von Angesicht zu Fassade selber sieht – unbezahlbar!
**Dubai. Jeder, der Mangoblüte von Anna liest, kennt Dubai. Ich hatte ca. 2008 das große Vergnügen diese Region zu bereisen und es hat sich einfach so wahnsinnig viel verändert in der Zeit. Die Erfahrung, wie es vorher aussah und welche Armut dort auf der anderen Seite des Luxus herrscht, möchte ich nicht missen.
**St. Ives (GB), der Ort, an dem ich einfach die schönsten Sonnenuntergänge gesehen habe.
**Unglaublich viele Eindrücke prasseln gerade auf mich ein und ich freue mich einfach, dass mir so viele Chancen und Möglichkeiten schon gegeben wurden.
310315_2
Welches war dein schönster Reisemoment?
Bis zum 15.04. hast du noch Zeit an Sabines Blogparade teilzunehmen. Ich würde mich freuen, wenn ich etwas davon hören würde :)


3 Kommentare

Reisen: Die Neustadt von Syrakus {Italien 2014}

Willkommen in der Neustadt! Letzte Woche ging es in die Altstadt von Syrakus und nun sind wir in einem ganz anderen Teil der Stadt. Hier gibt es den archäologischen Park, den ich euch sehr empfehlen kann!230315(1) & (2): Römisches Amphitheater. 230315_2 230315_3(3): Altar Hierons II: Eine riesige Anlage, bei der nur noch der Unterbau vorhanden ist, da die Bewohner die Steine des Tempels für ihre eigenen Häuser in der Umgebung genutzt haben. 230315_4 230315_5(5): Das Ohr des Dyonisios – eine hohe Felsspalte, in die man hineingehen kann. Bei meinem Besuch hat ein Tourist dort drinnen ein Lied angestimmt – eine atemberaubende Akustik! 230315_6(6) & (7): Atemberaubend riesig: Das griechische Theater! Die Sitzplätze sind frei zugänglich und man fühlt sich schon in die Vergangenheit versetzt – spannend und gut erhalten!230315_7
Adresse: Via Francesco Saverio Cavallari in Syrakus
Eintritt: 8-10€
Hier gilt wohl einfach: Bilder sagen mehr als 1000 Worte!


11 Kommentare

2015: Eine Woche ohne…

.. Social Media (Facebook, Instagram, WhatsApp,..), SMS, Internet, Google, Emails…
Einfach mal abschalten und die Welt Welt sein lassen. Genau dies passiert ab morgen früh um 6 Uhr. Das Handy bleibt nur für Notfälle wie Verkehrsunfälle, Krankheiten und andere Katastrophen in Reichweite. 8 komplette Tage offline sein, nicht antworten, nicht erreicht werden, nur LEBEN. Das ganz normale Leben 1.0.
Ich möchte es einmal wieder erleben – ohne YouTube-Videos und auftauchende Meldungen. Gründe und vor allem Hintergründe gibt es dann in der Woche danach ;)
251114
Nun erreichte mich auch noch von Fräuleinimmerglück der Liebster-Award an dem ich natürlich gern noch einmal teilnehme :)
1. Welche Stadt oder welches Land, die bzw. das du noch nie besucht hast, steht auf deiner Reiseliste ganz oben?
Als nächstes wohl die Kanaren, insbesondere Gran Canaria! Ein bisschen Sonne kann nie schaden!
2. Stell dir vor, dir würde ein kompletter Tag pro Woche zur freien Verfügung stehen – was würdest du damit machen?
Kochen, Putzen, Fotografieren, Freunde besuchen: Einfach die Sachen, für die im Alltag eher weniger Zeit bleibt!
3. Welcher Ort hat dich zuletzt überrascht (positiv oder negativ)?
Gestern war ich in unserer Landeshauptstadt (NRW) Düsseldorf und habe den Landtag gesucht, meiner Meinung nach ein furchtbares Gebäude. Schöner fand ich die Kö mit all ihren Facetten und Vorurteilen. Besuchen sollte man die Stadt allemal!
4. Gibt es bestimmte Faktoren, die ziemlich sicher dazu führen, dass ein Ort oder ein Reiseziel dich begeistern? Und wenn ja, welche?
Eigentlich bin ich mit jedem Ort glücklich, egal wie hoch die Regenwahrscheinlichkeit oder die Höchsttemperatur ist. Für mich ist jedoch auch mittlerweile sehr wichtig, dass ich a) dort satt werde (in Asien würde ich eventuell verhungern!) und b) dort die Menschenrechte, Presserechte und die Freiheit für uns gewährleistet ist. Auch wenn ich bis jetzt keine politischen Blogbeiträge gestaltet habe, so fühle ich mich bei den Nachrichten ab und an eingeschränkt.
5. Welcher Reisetyp bist du: Der, der gern eine Basis an einem Ort hat und auch mal ein paar Tage am Strand verbringt, oder eher der, der immer unterwegs ist und möglichst viel entdecken will? Oder ein ganz anderer?
Ich liebe Rundreisen! Wie man vielleicht an den aktuellen Reiseberichten (ob Mallorca, Niederlande oder aktuell Italien) sehen kann, möchte ich vieles erleben. Tage nur am Strand zu verbringen ist für mich nicht das Ziel von Reisen. Ich möchte etwas erleben, ob nun von einem Ausgangspunkt aus oder von wechselnden Unterkünften ist egal.Ich will nicht bestreiten, dass es auch mal gut tut einen Tag nur in der Sonne zu faulenzen, aber irgendwann hat man schließlich auch sein Buch ausgelesen?!
6. Ich habe meine Musik auf so ziemlich jeder Strecke dabei – kannst du gut und gern ohne Musik reisen oder stellen sich dir bei der Vorstellung die Nackenhaare auf?
Mein iPod bleibt meist zu Hause, aber ich liebe das jeweilige Radioprogramm. In den Niederlanden hatten wir unseren Lieblingsradiosender und in Südfrankreich ebenfalls. Ich möchte mich dort anpassen und auch gerne mal französische Chansons hören.. Hach, was für eine schöne Zeit das war!
7. Was ist dein Lieblings-Song oder -Musikstück? Oder, wenn das schwer auf einen Punkt zu bringen ist, deine Lieblings-Band(s) oder Komponisten?
Ui, ganz schwierige Frage. Simpler Weise höre ich meist Radio (1live) überall dort, wo ich eines anstellen kann. Aktuell höre ich gerne Ellie Goulding mit Love Me Like You Do, aber auch Lieder, die schon älter sind. Meist kann ich mir gar nicht die Titel oder Sänger merken, eher die Texte :)
8. Nachdem ich mir selber die Frage gestellt habe, bin ich neugierig, was andere antworten: Welche Gegenstände hast du in deiner Handtasche/deinem Rucksack immer dabei? Und was davon ist wirklich wichtig?
Ich musste gestern erst meine Tasche umpacken: Taschentücher, Notizblock im Miniformat, Kugelschreiber, Handy, Geldbörse mit allem drum und dran, Kamera (die ist aber eher selten dabei), Lippenbalsam. Eigentlich nicht viel, wenn ich andere „Show me your bag“ sehe ^^.
9. Wie sorgst du im Alltag für Entspannung oder Auszeit-Gefühl?
Handy aus, Laptop aus, ab auf die Couch, ins Bett oder in die Dusche. Hauptsache entspannen. Am liebsten noch Musik an, ein gutes Buch und dann abschalten.
10. In welcher Stadt hättest du gern einen Zweitwohnsitz?
Mich reizen Städte als Lebensraum nicht so sehr. Vermutlich würde ich eher eine Ferienwohnung wählen – am Ijsselmeer, oder in Südfrankreich oder doch in Österreich an einem Berg.
11. Wie hat das Bloggen deinen Alltag verändert?
Ich bin offener geworden! Es fördert meine Hobbys, zeigt mir andere Erfahrungen und ich lerne viel! Ich mag gar nicht darüber nachdenken, wo ich ohne den Blog gelandet wäre…
Von der Zeit vor (ca. 5 Jahren) bis heute hat sich schon einiges getan. Durch den Blog verbringe ich eventuell auch etwas mehr Zeit im Internet, was ja auch negativ ausgelegt werden kann. Auf der anderen Seite wird mein Alltag auch strukturierter, es passt sich gut an.

Nach der Woche ohne Handy gebe ich dann meinen Liebster-Award weiter! Vielen Dank für die lieben Fragen! Wir sehen uns dann nächste Woche wieder!