liebeslieschen


3 Kommentare

Kälte, Frost und Winter

Es wäre zu schade diese Bilder einfach nur auf der Festplatte zu speichern und sie euch nicht zu zeigen.

Nach knapp einem halben Jahr ohne ein Wörtchen möchte ich auch mal wieder ein paar Bilder hinterlassen, die den aktuellen Monat gut wiedergeben: Kalt, kalt, kalt!winter_17_1winter_17_2winter_17_3winter_17_4winter_17_5winter_17_6winter_17_7winter_17_8Und damit wünsche ich ein gutes neues Jahr & liebe Grüße!
Auf dem anderen Blog findet ihr mich auch!

Advertisements


Ein Kommentar

Blüten und Blätter – MM Mai {Nachtrag}

Es klingt merkwürdig, allerdings gibt es diese Zeit, in der du zwischen durchgeplanten, beladenen Tagen einfach mal eine Stunde oder auch zwei Zeit findest, in der nichts auf dem Plan steht. Zeit, die du dir einfach nehmen kannst.
Zeit, die du mit deiner Kamera verbringen und das Glück der Natur einfangen kannst.
Zeit, die du mit längst überfälligen Aufgaben verbringen kannst.
Zeit, die du mit einem endlosen Stapel an unorganisierten Fotos verbringen kannst.
Zeit, die einfach nur dir gehört. Dir alleine.

170616_bb170616_bb_2170616_bb_3170616_bb_4Ein Beitrag zu Paleicas 12 magischen Mottos – Monat Mai.


5 Kommentare

2015: Eine Woche ohne … – Internetdiät oder Zeiträuber Leben 2.0

Meine Woche ohne das Internet – Gedanken & wie es nun aussieht {Ein Erfahrungsbericht}.

Hier ein Blick auf das Handy – neue Nachrichten auf Facebook, WhatsApp, Instagram, Youtube, WordPress und wie sie alle heißen.
Einmal kurz durch-scrollen und das Wissen über die Lage der Nation (wirklich, Dani??) updaten. Mal eben fix das neue FMA oder den Vlog von Essie Button schauen – schnell sind 15 Minuten eben um. In der Werbepause noch den Blogreader durchschauen statt mit dem Freund das Leben in den nächsten Wochen zu planen.
Ja, so schaut es aus: In den Zügen morgens starren alle auf ihr Smartphone, in der Uni bricht das Wlan zusammen, wenn wieder eine Wagenladung mit der S-Bahn ankommt.
Leute, muss das sein oder geht’s auch mal anders?

Ich habe mich im Rahmen meines Urlaubs abgesetzt – ab ins Offline-Leben, wo man einfach mal nur per Anruf (Hallo, liebe Familie, mir geht’s blendend!) und per SMS mit Herrn Freund in Österreich Kontakt hat (aber auch nicht mehr als 2x pro Tag).
Und ja, liebe Herrschaften, die alle paar Minuten Pinterest nach einem neuen Foto durchgucken oder für Instagram jede Mahlzeit zurechtrücken, es geht auch ohne!
Im Urlaub habe ich genau 2 Fotos mit dem Handy gemacht – und davon ist eines auf Instagram gelandet, aber erst Tage später:

Im kalten Deutschland möchte man die Zeit gerne um 3-4 Tage zurückdrehen #wanderlust #travelbug #Liebeslieschenontheroad

Ein von Daniela (@liebeslieschendani) gepostetes Foto am 9. Mär 2015 um 9:57 Uhr

Laut Hotelbeschreibung gab es in der Lobby und im unteren Bereich des Hotels freizugängliches Wlan – hab ich aber überhaupt nicht genutzt, geschweige denn gesucht.
Und ich sage euch, es tut gut!
Abschalten, Bücher lesen, nicht zu wissen, welcher Hashtag gerade mal aktuell ist oder wer sich welches Kleidungsstück (womöglich im Sale) gekauft hat. Man isst, schläft und lebt viel entspannter.
Für die Augen ist es Erholung, für den Akku auch und vor allem für den Kopf. Kein Denken darüber, was man wohl auch mal gerne davon hätte, sondern einfach angenehme Leere. Nein, keine Leere, eher andere Gedanken:
– Was möchte ich erreichen?
– Wo möchte ich hin im nächsten Monat?
– Wie kann ich die Welt weiterdrehen?
Man kann Denken – ohne Unterbrechungen. Kein Scrollen und Touchen.

Klar haben in der Heimat Emails, Nachrichten und Co auf einen gewartet, aber man muss diesen Balast, wie er für manche erscheint, nicht mit sich herumtragen.

In dieser einen Woche hatte ich mehr Zeit – mehr Zeit für schöne Dinge, mehr Zeit für mich, mehr Zeit für meine Umgebung. Eine Art Internetdiät hat sich als Zeitplus auf meinem Konto niedergeschlagen und ich bin glücklich damit. Vielleicht ist es auch etwas für euch? Eine Abwechslung vom Alltag?

In nicht allzu ferner Zukunft möchte ich auch noch einmal eine Woche Internetdiät machen – allerdings dies mal ohne Urlaub (leider).


9 Kommentare

Reisen: Pompeji – Teil 2 der historischen Stadt [Italien 2014]

Nach einer Woche ohne wundervolle Impressionen aus der warmen Jahreszeit, nehme ich euch heute noch einmal mit nach Pompeji! Der ersten Beitrag findet ihr hier.

Verblüffend, wie gut die Säulen erhalten worden sind, oder?
270115 270115_2Sehr spannend fand ich auch die ganzen Mosaike auf den Wegen, bzw. in den damaligen Häusern der Einwohner. Weit entwickelt für die damalige Zeit.270115_3 270115_4Eine riesige Anlage – wie man sie eigentlich gar nicht erwartet hat. Die Führer dort können viel viel mehr dazu erzählen – schaut dort einmal vorbei! 270115_5
270115_6Mein Abschlussbild von Pompeji – ich hoffe, euch hat diese Stadt auch gefallen!

Nächste Woche machen wir uns dann auch nach Sizilien :)


9 Kommentare

{He said YES, She said YES} #Valentinstagsausgabe

Fröhlichen Valentinstag Euch! Oder auch: schönen Freitag und guten Start ins Wochenende!

Im letzten Jahr gab es auf Liebeslieschen drei Berichte zur Hochzeit meiner Cousine #1, #2 & #3. Warum nicht mit diesem wunderschönen Ereignis weitermachen? Ja, leichter gesagt, als getan: Wenn keiner heiratet, können auch keine Fotos entstehen! Aaaber in nicht allzu entfernter Zukunft wird es ein weiteres Brautpaar vor das Standesamt wagen (Nein, Herr Freund & ich sind es nicht!). Nun, am diesjährigen Valentintag darf ich Euch schon einmal die beiden auf ihrer eigens veranstalteten Verlobungsparty (im September letzten Jahres) zeigen!! :)
140214
140214_2Meine Bewerbung als Brautjungfer liegt bereits vor ;)
140214_3 140214_4 140214_5 Weil der Herr Bräutigam einen Hang für Romantik hat, gab’s ein wunderhübsches *seufz* Feuerwerk im Garten:140214_6

Ja, da möchte man schon glatt neidisch werden, oder?

Auf jeden Fall wollen wir den beiden viel Glück wünschen und warten weiterhin geduldig auf die Einladung zur Hochzeit! ;)


7 Kommentare

Ruhrgebiet mal anders: Dortmunder Phönix See

Hallo & willkommen im Wochenende!
Heute entführe ich Euch ins Ruhrgebiet, vermeintlich grau und trist.
Mein Ausflug hat mich zum Phönix See nach Dortmund verschlagen, eine kleine Idylle, die wahrscheinlich keiner erwartet hätte. Ja, dort war wirklich mal alles grau, aber jetzt? Schaut selbst, was aus dem Stahlwerk Phönix Ost wurde:
080214Ein See, ein riesiger See 080214_2eine der nobelsten Adressen in Dortmund – Jetzt! 080214_3und vor allem: Naherholungsgebiet für die Stadt 080214_4Kaum zu glauben, wenn man weiß, wie es früher hier aussah… 080214_5Das reinste Paradies & fast mitten in der Stadt! 080214_6Wie in Paris & Köln ist die Liebe hier auch allgegenwärtig 080214_7Modernste (streitbare) Architektur – und das dort, wo das Dortmunder Stahlwerk stand.

Für weitere Infos Phoenixseedortmund.de & Phoenix-see.de.

Das Ruhrgebiet ist eine Reise wert. Und mit diesen Bildern verabschiede ich mich auch ins Wochenende – Lernen ist schließlich angesagt!


9 Kommentare

[2014] Großes Danke & Thomas Sabo „Glam & Soul“

230114
Ich sitze gerade neben einer Flasche Vitaminwater von Glacéau (Dragonfruit!) & darf mich richtig bedanken für ein schönes Paket, dass mich heute morgen erreicht hat! Schmeckt wirklich sehr lecker und erfrischt in der heißen Heizungsluft! Danke!

Dann habe ich heute ein modisch angehauchtes Thema für Euch: Die neue Frühjahr-Sommer-Kollektion von Thomas Sabo!
Vor ein paar Tagen habe ich endlich meine geliebte Kette mit einem Thomas-Sabo-Anhänger und dem (symbolischen) Herz meines Freundes wiedergefunden und fast zeitgleich trafen die Hochglanzaufnahmen der neuen Kollektionsneuheiten ein.

Auf dem ersten Bild seht Ihr meine bisherigen eigenen kleinen Glücklichmacher – alles Anhänger für meine Kette, die ich je nach Saison (Seestern, Schneeflocke, Erdbeere…) wechsel.
230114_5
Nun zeig ich Euch meine liebsten Teile aus der neuen Kollektion „Glam & Soul“:
230114_2ein kleines Armband

230114_3wahnsinnig hübsche Ringe, auch wenn ich nie einen trage

230114_4die aktuelle IT-Farbe, was Schmuck angeht.

Wie findet Ihr die Teile?

Bilder: alle (bis auf das zweite) von Thomas Sabo GmbH & Co KG