liebeslieschen

Eure skurrilsten Vorlesungen und Seminare!


11 Kommentare

Wie lauten eure skurrilsten Vorlesungen und Seminare?

Morgen beginnt das neue Semester. Vorbei sind die Tage des sinnlosen Rummgammels und des spontanen Kurzurlaubs. Ab morgen habe ich wieder ein geregelten Alltag. Und was ist das Wichtigste während des Semester? Ok, die Kneipentouren, aber sonst? Klar, spannende Vorlesungen und Seminare.

Ich will jetzt von euch wissen: Wie lauten eure skurrilsten, schönsten, lustigsten Vorlesungen und Seminare? Ihr müsste sie nicht selbst besuchen, aber durchstöbert doch mal das Vorlesungsverzeichnis eurer Uni und vielleicht finden sich ja ein paar Schätze. Welche Vorlesungen machen neugierig und welche stoßen definitiv ab? Welche bringen euch zum Gähnen?

Eure skurrilsten Vorlesungen und Seminare!

Wir suchen eure skurrilsten Vorlesungen und Seminare!

So ein Seminartitel muss ja eigentlich „nur“ informiere, sollte aber auch ein neugierig auf das kommende Semester machen und vielleicht auch schon eine Fragestellung beinhalten. Also ich bin gespannt auf eure Einsendungen.

Aus allen Kommentaren mit skurrilen oder witzigen Vorlesungs- oder Seminartiteln, losen wir drei Blogvorstellungen aus. Vergesst nicht, uns auf Facebook, Bloglovin oder Instgram zu folgen und unsere Aktion auf eurem Blog zu erwähnen.


10 Kommentare

{uni 34} Die Schonzeit ist vorbei.

Heute beginnt das neue Semester. Es wird Zeit, meine Vorsätze für mein zweites Semester aufzuschreiben. Ich nenne sie,

Meine 11 goldenen Regeln.

1. Ich lese die Texte vor der entsprechenden Veranstaltung gründlich und komplett.

2. Ich bilde mit Ela eine „Lesegemeinschaft“.

3. Ich fasse meine Notizen nach einer Veranstaltung zeitnah zusammen, konkretisiere sie und verknüpfe sie mit den entsprechenden Textstellen und Folien.

4. Ich schreibe mir wichtige Personen und Begriffe heraus, fasse Leben/Bedeutung auf einer kleinen Karteikarte zusammen und hänge sie in meinem Zimmer gut sichtbar auf.

5. Ich gehe regelmäßig in Seminare und Vorlesungen und trage mit guten Beiträgen zu Diskussionen bei.

6. Ich treibe regelmäßig Sport und gehe an die frische Luft.

8. Ich halte Kontakt zu Freunden aus der Heimat, baue neue Freundschaften aus und festige sie.

9. Ich übe die Chorstücke und festige meine Stimme.

10. Ich gehe mindestens einmal im Monat zu einer kulturellen Veranstaltung.

11. Ich schreibe regelmäßig Blogeinträge.

Was sind eure Vorsätze für das neue Semester oder den Frühling generell?

lk-20130412-0006-2

lk-20130412-0010-2

lk-20130412-0014-2

Kennst du uns schon auf Facebook? Bleibe aktuell!


4 Kommentare

{uni 24} Das Faultier am Studentenbaum – ein Resümee

Mittlerweile lebe ich seit sage und schreibe sechs Monaten im beschaulichen Frankenland und darf mich des Studentenlebens erfreuen.

Ich habe eine Menge Leute getroffen, schätzen und lieben gelernt

oder auch gleich wieder vergessen.

Ich habe getanzt, getrunken, bin in Vorlesungen weggenickt,

habe gelacht, geweint und nicht nur in der Küche philosophiert,

sondern auch mit meinem Gesang harmoniert.

Ich habe Klassiker gelesen, neue Zeitschriften entdeckt

und viele Momente ins Nachdenken gesteckt.

Ich habe sehr viel Zeit sinnlos verschwendet, Geld zum Fenster rausgeworfen,

darauf gebangt, dass das Bafög-Geld endlich kommt,

einen WG-Castingmarathon hinter mich gebracht

und zu allem Überfluss ein Fahrrad kaputt gemacht

sowie zu viel Zeit im Netz verbracht.

Ich habe festgestellt, dass Fernbus Auto und Bahn um Längen schlägt

und das allein wegen der bequemen Sitze.

Ich habe achtmal Theater gesehen und zweimal im Kino

Ich bin Häppchenweise umgezogen,

habe Couchsurfing auf Betten betrieben

und zur Zwischenmiete auf einer Couch gewohnt,

und bin schließlich in ein Hochhaus gezogen.

Ich habe Nägel in die Wand geklopft, Bilder ausgesucht und drangehängt.

Ich habe viel fotografiert und es wieder gelassen

sowie Projekte angefangen und wieder abgebrochen.

Ich habe das Bloggen wieder begonnen, bin Dani zur Seite gestanden,

bin durch Motivationslöcher gekrochen und habe mich wieder aufgerappelt.

Zugegeben ein Resümee ist das nicht, sondern eine Aufzählung, aber fand die Form so schön.

In drei Wochen beginnt das neue Semester und ich habe mir schon meine neuen Kurse rausgesucht. Besonders freue ich mich auf „Hume: Eine Untersuchung über den menschlichen Verstand“ und „Theorien der Vagheit“ sowie „Medien und Terrorismus“. Drückt mir die Daumen, dass ich einen Platz in den Seminaren ergattern kann! Ach jetzt kann es Sommer werden…