liebeslieschen


7 Kommentare

[2014] Berlin in 9 Stunden – Part II

Hallo zusammen! Heute folgt Part Two von meinem Eintagestrip in die Hauptstadt. Den ersten Teil findet ihr hier (inklusive Video vom Blogger Bazaar). In diesem zweiten Teil mag ich euch ein bisschen zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt mitnehmen, die ich an dem kurzen Tag besichtigen konnte. Mit einem Tagesticket für die öffentlichen Verkehrsmittel war das alles sehr gut machbar & meine Füße haben nicht die erwarteten Schmerzen gehabt. 210114_4 Das wohl bekannte Brandenburger Tor210114Eine schöne Kulisse der ewig wachen Stadt mit dem Fernsehturm Alex im Hintergrund. 210114_2Am kulturellen Zentrum und den religiösen Sehenswürdigkeiten bin ich fix vorbei gegangen – es gibt viel zu viel zu sehen! 210114_3Die Weltuhr am Alexanderplatz – ein Muss! 210114_7Die Mauer – am Potsdamer Platz.

Meine 5 Tipps für einen Kurztrip in (fremde Städte):

– macht euch einen Tag vor Reiseantritt einen Plan, was ihr unbedingt, vielleicht und gar nicht anschauen wollt. So kann man sich an der Liste entlanghangeln und sieht auch das, was man sich vorgenommen und gewünscht hat.

– öffentliche Verkehrsmittel nutzen! Hop on – Hop off lohnt da kaum für schöne Schnappschüsse, es sei denn, man ist hinter der Geschichte der Stadt her. Schnappt euch einen Plan von einem der Unternehmen und grast alles ab mit den S-/U-bahnen. So sieht man viel mehr von der Stadt, findet schöne Orte & spart Geld.

– Fastfood muss nicht sein – da, wo viele Menschen auf ihr Essen warten, scheint es gut zu sein. Probiert unbekanntes aus und lasst die Foodriesen links liegen!

– Gepäck: macht nicht meinen Fehler und nehmt nicht 1L Wasser, Bücher, etc. mit! Denkt an das notwendigste, Getränke kann man schließlich überall kaufen. Die Tasche sollte bequem zu tragen sein und am besten nicht nur eine Schulte belasten.

– Gönnt euch etwas! Hier ein Eis, da ein Kakao, ein Andenken! Ihr seid vielleicht nur einmal in der Stadt, also behaltet sie in Erinnerung. ;)

Wohin geht euer nächster Städtetrip?? :)

Nun darf ich wieder mit meinem „Freund“ Statistik zusammen sein und den Tag auch ausklingen lassen. Mein Begleiter: Schokolade von Weihnachten (Alpenmilch & weiße Schokolade gemischt, sehr lecker! – von Milka).


3 Kommentare

SHOTs of: Essen {eine Einkaufsstadt}

Heut geht’s mal nicht um etwas schmackhaftes auf dem Teller, wie der Titel verraten könnte, sondern um die Ruhrgebietsstadt Essen. Kennt die jemand? Vielleicht als eine der Städte, die von der Kohle gelebt haben und sich jetzt ein neues Stückchen Industrie aufbauen. Richtig. Oder sogar: Essen, die Einkaufsstadt. Meine Oma sagt das immer. „Früher“ galt Essen immer als gute Einkaufsstadt. Da waren die modernen, die guten Geschäfte. Ja, äh, richtig. So wie in allen Städten mittlerweile gibt’s dort H&M, P&C (Düsseldorf), Buchshops von Mayersche & Co, Kaufhof und so weiter. Gibt’s eben überall. Manche freuen sich vielleicht über den 6 (!!)stöckigen Primark! Oder über die beste Currywurst der Welt in der Fußgängerzone. Hm.

ABER was hat Essen noch so zu bieten?

171013Eine richtig gute Anbindung. Direkt vom Hauptbahnhof stolpert man in die Fußgängerzone. Aber hallo, wir sind ja schließlich im Ruhrgebiet. Da ist das (fast) überall so! 171013_2Hier wird viel in Worten ausgeschrieben, den Menschen in ihre Blickhöhe gepackt – ob jetzt wichtiges, oder unwichtiges. Kampagnen, wie diese finde ich gut. Mitten in der Fußgängerzone steht man vor so einem Plakat. Gibt’s das wohl auch in dem feinen München? 171013_3Essen hat auch allerhand Kultur zu bieten. Zum Beispiel das GOP.Theater oder auch Zeche Zollverein – ein Weltkulturerbe -, Museum Folkwang und und und. Scheint ja gar nicht so wirklich eine normale Stadt im Ruhrpott zu sein… 171013_4 Oh, zwei Schornsteine aus dem Nordviertel – ganz nah an der Einkaufsmeile.171013_5 Essen hat, wie viele andere Städte hier, auch viele Bereiche mit Graffitis. Wem’s gefällt.. 171013_6Nicht zu vergessen: Die Lichtburg, welche sich selbst als Deutschlands größten Filmpalat bezeichnet. Liegt auch weiter unten in der Fußgängerzone & ist perfekt für das Schmuddelwetter im Herbst.

Wollt ihr noch mehr Ruhrpottstädte sehen? :)

Letzte Shots of: Blickwinkel – ein anderer Part der Urlaubsfotografie
Priselottas fabelhafte Link – Lesenswertes denken.
Unsere Mitmach-Aktion: Schreib uns deine Skurrilsten Vorlesungen und Seminare und gewinne eine Blogvorstellung!