liebeslieschen


Ein Kommentar

[2014] Counting the days

01.06.2014

Was für ein verrückter Mai in diesem Jahr! Das Wetter lockte sowohl mit Sonne, als auch mit Gewittern und Regenschauern. Von chaotischen Ausflügen und liebevollen Tagen hatte der Monat einfach alles zu bieten, aber vor allem eines: Gute Zeiten. Privat gab es allerhand zu feiern, die leckersten Stunden zusammen seit Ewigkeiten und allerhand gute Gespräche.

Für den Juni wünsche ich mir durchgehend gutes Wetter mit demselben Flair im Privatleben!
010614
Sämtliche Fotografien entstammen meinem Instagram-Account Liebeslieschendani.

Auf Liebeslieschen zog sich im Mai ein roter Faden durch den ganzen Monat: leckeres Essen und Trinken, und der Traum von Frühling und Sommer: Mallorca! Mein liebster Beitrag war die Yogurette-Torte, weil sie einfach himmlisch schmeckt und im Mai 2x auf der heimischen Kaffeetafel landet.

Worum uns der Juni bereichern wird, das könnt ihr auf folgendem Post nachlesen: Wenn Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft aufeinander treffen!

Und damit wünsche ich euch einen guten Start in den Juni und vor allem einen tollen Sonntag noch!


6 Kommentare

[2014] Smile!

Die deutsche Glamour hat zu einer wundervollen Aktion aufgerufen: #Smilestorm. Der Ton im Internet ist rau geworden, Hater, Schlechtgelaunte und Bösartige haben eine Veränderung herbeigeführt. Ein schlechtes Gefühl bleibt zurück. Was Menschen antreibt, die im Internet, der Plattform 2.0, schlechte Laune zu verbreiten, ist fragwürdig. Sicher ist nur, dass nun eine kleine Revolution im Gang ist – Dank Glamour!

Ziel: gute Laune, Lächeln und Humor brauchen eine neue Ebene!
smilestorm-png 230414Schottland, Travel 2011

Auch wir wollen teilhaben an der Gute-Laune-Bewegung & freuen uns auf den Spaß und Humor im Netz!

Was mich derzeit zum Lachen bringt: Saure Schlümpfe von Haribo, der letzte Tatort aus Münster (habt ihr den gesehen??), krause Haare vom Regen, Geschichten aus längst vergessenen Zeiten :)
Das Glück liegt in einer Bäckertüte am Morgen – frische Franzbrötchen auf dem Weg zur Uni!
Mit einem Lächeln beginnt der Tag am besten.
Glücklich macht eine Umarmung, ein Lächeln und ein liebes Wort.


5 Kommentare

Good taste: Rhabarberstreuselkuchen

Unglaublich früh konnten wir dieses Jahr schon den ersten Rhabarber aus dem eigenen Garten ernten. Nach einem Rezept meiner Oma hab ich daraus dann wahnsinnig saftigen Rhabarberstreuselkuchen gemacht. Als erstes Foto zeige ich euch heute mal die geliebte Küchenmaschine meiner Mutter & so ziemlich alles (bis auf den Rhabarber), was man für den Kuchen braucht.
180414Zutaten für den Teig: 125g und etwas Margarine/Butter, 125g Zucker, 1 Pk. Vanillezucker, 2 Eier, 250g Mehl, 1/2 Pk. Backpulver, 1 Prise Salz, 75ml Milch

Zubereitung:
1. Den Boden der Form mit Backpapier auslegen, die Seiten mit Margarine einstreichen.
2. Sämtliche Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren, sodass ein schöner Rührteig entsteht. Den Teig in die Form geben.

Rhabarber: ca. 500g Rharbarber vom Grün trennen, putzen und in ca. 5cm lange Stücke schneiden. Die Stücke kurz abtropfen lassen und dann auf dem Rührteig verteilen.

Alles für die Streusel: 150g Mehl, 1 Prise Salz, 70g Zucker, 1 Pk Vanillezucker, 90g Butter oder Margarine. Die Zutaten in der Rührschüssel mit der Hand vermengen, sodass die Masse krümelt. Auf dem Rhabarber verteilen.
Bei 170° Umluft ca. 30-40 Minuten backen. 180414_2
180414_3
180414_4
Ich hoffe, dass euch der Anblick gefällt & ihr jetzt auch ganz viel Hunger bekommt! :)

Ein wunderschönes Osterwochenende wünschen wir!


12 Kommentare

Travel the world: Mallorca – Palma

Von allen Seiten hört man es: Mallorca gilt als Party-Insel. Wirklich? Letztes Jahr habe ich mir im Norden eine deutsche Partyhochburg angesehen und in diesem Frühling mal komplett das Gegenteil. Begleitet mich auf meiner Tour durch das ganz andere Mallorca!
Insgesamt sind mehr als 1000 Fotos und mehrere Videoaufnahmen entstanden – in einer Woche. Da fällt es mir verständlicher Weise schwer das so zu kürzen, dass es nur einen Post beansprucht.
Willkommen nun also zum ersten Teil der Mallorca-Reise-Reihe – Willkommen in Palma!
100414Das ist mein Titelfoto für diese Reihe – im Hintergrund seht ihr Port Andratx – einen Hafen, der vor Nobelyachten und Luxusimmobilien nur so schreit. Klar, der Jet Set braucht ja auch ein Zuhause auf der Insel! 100414_2Ein bisschen Miami-Feeling bekommt man auf der Mittelmeerinsel, auf dem Weg in die Inselhauptstadt. Und nun starten wir mit …. 100414_3.. einem Markthallenbesuch. Diese Markthallen „Mercat de l’Olivar“ sind kunterbunt bestückt, Bäcker, Metzger, Fischer, Obstverkäufer und Co haben dort ihre üppigen Verkaufsstände. Ein Besuch lohnt sich! 100414_4Klarer Schwerpunkt eines jeden Palma-Besuchs ist die Kathedrale. Dort wimmelt es aber nur so von fliegenden Händlern und in der Hochsaison von trickreichen Rosenfrauen. Schön auf’s Geld achten und im Fall der Fälle: schreien, schreien, schreien!

In die Kathedrale sollte man aber trotzdem gehen – Kultur und Religion pur. Unglaublich bunte Scheiben und interessante Kunstwerke laden zum Anschauen ein. 100414_5Diesen wundervollen Ort findet man am Fuße des Hügels der Kathedrale – Schatten, Wasserspiele, Bänke und Ruhe. Herrlich! 100414_6Die kommenden Bilder sind voller Architektur – ich liebe es einfach, wenn ich die Häuser, Gassen und Straßen der Region fotografieren kann. Hier sieht man die Altstadt, die Ursprünglichkeit.. 100414_7.. Die Enge, die Geschichte, die Belassenheit. 100414_8
Wie gefällt euch Palma?

In Palma gibt es auch einen wunderschönen Hafen, den will ich euch natürlich nicht vorenthalten – dafür kommt eine extra Hafen-Reihe :) Habt ihr Wünsche bezüglich der Fotos? Irgendwelche Themen? Ein Video? :)


8 Kommentare

[2014] Mallorca – Ein wenig Fernweh gelindert

Auf unserer Facebookpage hatte ich es angekündigt: In der letzten Woche habe ich die Posts vorbereitet. Für eine wundervolle lange Woche ging es mit dem Flugzeug auf die Balearen & was ich dort alles erlebt, gesehen und vor allem fotografiert habe, das zeige ich euch bald ganz ausführlich! Auf den beiden Bildern von heute (von meinen persönlichen Paparazzis geschossen) seht ihr einen Teil meiner Beschäftigung: Meer angegucken, Wellen filmen & dabei nass werden, sowie Städte bewundern und neue Lieblingsorte auf Mallorca finden.
Kurz vor der Anreise habe ich in meinem Exemplar von „1000 Places to see before you die – die Lebensliste für den Weltreisenden“ von DEM Ort (wohlgemerkt dem einzigen Ort auf der Insel) gelesen. „La Residencia“ – Deià, Mallorca, Spanien“. Frédéric Chopin hat dort unweit der Stadt Sóller (lecker lecker Eis) seine Zeit verbracht. Hach ja, also tourimäßig habe ich viele viele Eindrücke erhalten, die man von der Partyinsel nicht wirklich erwartet hat (nachdem ich im letzten Jahr zur Hochsaison mit Herrn Freund und Herrn Nachbar dort war).
250314 250314_2 Also, seid gespannt, was so alles vor meine Linsen gehuscht ist :)

1000 Places to see before you die – hfullmann-publishing (mein Weltenbummlerroman).