liebeslieschen


14 Kommentare

Geschmack: Valentinstags-Muffins [auch für Singles]

Juchu! Endlich mal wieder etwas Essbares auf dem Blog – seit dem letzten Herbst das erste Rezept! Grund zum Feiern – wie ich finde!
Anlässlich des besten Tages für den Blumen- und Schokoladenhandel darf es heute mal Valentinstags-Muffins geben, oder auch fachfrauisch: „Tarte au fromage blanc„. 130215Rezept für 24 (!) ganz normale Muffinförmchen
Zutaten:
200g Löffelbiskuits, 100g Butter, 1 Päckchen TK-Himbeeren, 1kg Magerquark, 200g Zucker, 2 EL Mehl, 3 Eiweiß
130215_2

Zubereitung:
Muffinförmchen in die Mulden eines Muffinblechs geben. Löffelbiskuits in einem Gefrierbeutel mit einer Teigrolle klein bröseln, in eine Schüssel geben. Butter geschmolzen dazugeben und vermengen. Die Masse in die Muffinförmchen geben, festdrücken. Etwas kalt stellen.
Himbeeren in ein Sieb geben und leicht antauen lassen.
Eiweiß steif schlagen. Quark, Zucker, Mehl glattrühren und Eischnee unterheben. Ofen vorheizen: Umluft 100 Grad.
Die Quarkmasse auf die Muffinförmchen auffüllen (wächst nicht mehr viel im Ofen), dann Himbeeren daraufsetzen und im Backofen 25-30 Minuten backen.
Muffins etwas auskühlen lassen und dann aus den Mulden holen.
Dazu schmeckt leckere Schokosoße!
130215_3
Das Rezept entstammt der Lecker Bakery Special No. 1 / 2015.

All jenen, die ihn feiern: Happy Valentinstag!
Herr Freund und ich haben noch nichts geplant, abgesehen von Lernen für die Uni… Und ihr?


2 Kommentare

5 Lese-Tipps für ein entspanntes Wochenende

Ich lese gerne. Im Zug, in der Pause, im Bett oder auf dem Sofa liebe ich Bücher. Andere Blogs zu lesen gehört für mich wie die Tageszeitung fast zu meiner täglichen Routine – hier eine neue (modische) Katastrophe, dort eine außergewöhnliche Bilderreihe und da auch mal das ein oder andere beeindruckende Statement. Lesen gehört für mich zum Leben.
Meine aktuellen Empfehlungen aus der Buch- und Blogwelt:

1. „10 Tipps für ein entspannteres Leben“ – Dariadaria.com
Auf Maddie bin ich eigentlich durch ihren Youtube-Channel gestoßen – witzige Reisereportagen, ehrliche Antworten und nachhaltige Gedanken.
In „10 Tipps für ein entspannteres Leben“ gibt sie – wie die Überschrift vermuten lässt – wahnsinnig witzige und gute Tipps, wie zum Beispiel: „Je unfreundlicher die Person, desto größer dein Lächeln. Strafe unhöfliche Menschen mit Freundlichkeit – nichts wird sie mehr treffen.“ Danke, liebe Maddie, für diese 10 wundervollen Tipps!

2. „Teufelsfrucht – ein kulinarischer Krimi“ – Tom Hillenbrand
Das Erstlingswerk eines Journalisten kann sich sehen lassen. Für die Foodies unter uns ist es ein Blick in die Sterneküche, in Machenschaften der „Käse ohne Milch“-Herrsteller und die Sternewelt der Küchen. Ein Restaurantkritiker stirbt im Lokal des Protagonisten. Xavier Kieffer sieht die Polizeit im Trüben fischen und macht sich selbst auf die Suche nach Hinweisen. Auf der Möderjagd trifft er ausgebrannte Lokale und düstere Gestalten an. Was hat das alles nur mit einer grässlich schmeckenden Frucht zu tun, die keiner kennt?
Ich persönlich fand den Roman von der Thematik sehr interessant – Sterneköche, TV-Köche, Sterneguide, Menschen, die nach neuen Früchten suchen.. Spannend ist der Roman auch, an den meisten Stellen gut geschrieben. Bemerkenswert fand ich eine Stelle, an dem die Wirkung von Glutamat erklärt wird – eine durchaus kritische Angelegenheit, was unsere Kochtöpfe und Pfannen angeht. Ich habe aus diesem Buch definitiv noch mehr Lust auf gute Küche mitgenommen, frische Lebensmittel und eine Abkehr vom Fertigprodukt eingeschlossen.
Auf TomHillenbrand.de gibt es weitere kulinarische Krimis – meine Bestellung ist raus!

3. „48 Stunden Mercedes-Benz Fashionweek in Berlin“ – Fashionfreak with Heart.com
Mittlerweile ist die Berliner Modewoche schon ins Land gezogen, die Gedanken sind schon wieder an anderen Stellen angekommen. Trotzdem möchte ich euch den Beitrag von Monika ans Herz legen: Ehrliche Worte zur Fashionweek! Man hört sie nicht häufig, aber in diesem Beitrag wurden meine Gefühle von vor einem Jahr deutlich wiedergegeben. Lest es euch durch!

4. „Weihnachtsglitzern“ – Mary Kay Andrews
Bereits im letzten Sommer habe ich euch ein Buch von Mary Kay Andrews vorgestellt: Sommer im Herzen. Leichte Lektüre für die warme Jahreszeit. Erst kurz nach Weihnachten habe ich im Buchladen die Nachfolger von Sommerfrauen, Sommerprickeln und Sommer im Herzen gefunden: Weihnachtsglitzern und Winterfunkeln. Weihnachtsglitzern liegt gerade neben meinem Bett – ein leichter Schmöker für die kalte Jahreszeit, fallende Flocken und auch nach Weihnachten noch lesbar ;)

5. „10 Ways to get well soon“ – Lina Mallon
Meine Leseempfehlung für all jene, die gerade mit Schniefnase, Gliederschmerzen und Kopfweh herumlaufen: Werdet fix gesund!


Weitere Buchempfehlungen findet ihr hier: Klick.

Und damit: einen schönen Start ins Wochenende!


9 Kommentare

Reisen: Wenn bei Capri… {Italien 2014}

… der Tourist die frühe Fähre oder das Schnellboot bekommt, dann hat er Glück gehabt! Willkommen zum Tagesausflug auf die Insel Capri, unweit Sorrents! Mit dem Schnellboot ist die Überfahrt sehr fix und schon am jeweiligen Hafen merkt ihr: Oh, das könnte heute aber richtig voll werden! 251114Capri ist einer der alten Urlaubsorte, alter Charme, wenig Neuerungen und vor allem: Tourismus, Tourismus, Tourismus. Hier wird versucht dem Touristen viele Sachen zu zeigen: Bontanische Gärten (nicht vergleichbar mit denen in der Heimat), Seilbahnerlebnisse in Anacapri, … Es gibt 2 Arten von Tripps nach Capri: Man startet in Anacapri und endet in Capri – oder umgekehrt. 251114_2 In Anacapri gibt es verschiedene Sehenswürdigkeiten, die einem empfohlen werden. Im Bild ist die Chiesa San Michele, ein wahnsinnig schönes Gebäude mit großem Platz davor. Der Eintritt dort kostet ca. 2€ und es erwarten einen schöne Fliesen auf dem Kirchenboden. Ein weiteres Muss von Anacapri ist die Villa San Michele – zumindest der Ausblick von „davor“ (Linkes Bild unten). Die Villa selbst hat einen wunderschönen Laubengang, den ich empfehlen würde, wenn nicht gerade neue Busse voll mit Touristen eingetroffen sind. 251114_3Ich persönlich mag Städte lieber, wenn man sie selbst erkunden kann. Abseits der Meile mit Sehenswürdigkeiten, Geschäften und Restaurants lassen sich dann kleine Gänge mit Blumen, Obst- und Gemüseläden finden, die rein optisch nur von Einheimischen genutzt werden. Wagt also einmal den Weg abseits der vorgegebenen Wege – es lohnt sich! 251114_4In Capri-Stadt lohnt sich der Weg durch die ganze Stadt bis zum Botanischen Garten. Der Weg führt durch die gesamte Fußgängerzone, an den besten Hotels Capri vorbei, an einer richtig guten Eisdiele und dann hat man bei Erreichen des botanischen Gartens einen wundervollen Blick auf Buchten und vor allem die Felsformation „Faraglioni“ (hier sieht man einen Teil im Hintergrund). Wagt den Gang durch die Stadt und genießt auf Bänken den Ausblick und das Grüne der Insel. Unten im Wasser liegen dutzende an teuren Booten, und es ist einfach schön anzusehen! 251114_5Rechts neben dieser Aussicht (ebenfalls vom botanischen Garten aus) befindet sich die Via Krupp, ein Pfad, der bis nach unten reicht ans Meer, benannt nach der Familie Krupp. Auf dem Rückweg durch die Stadt empfehle ich definitiv an einer der Eisdielen stehen zu bleiben und die ein oder andere Kugel des italienischen Eises zu probieren! Lecker! :) 251114_6So schaut es im übrigen aus, wenn es „zu warm“ wird und die meisten Touristen das Kühle suchen. Rechts und links des Weges findet man Bars, Restaurants und auch Schmuckgeschäfte, die für die Promi-Touristen Anlaufstelle Nummer 1 sind. 251114_7 Jetzt noch ein kleiner gut gemeinter Hinweis: Nur, wenn ihr mit vielen Leuten auf einer kleinen Insel auskommt, ist Capri auch als Urlaubsstation für euch geeignet! Tipps für Deinen Ausflug: * Buche die Fährüberfahrt und die Fahrten auf der Insel direkt im Hotel oder beim Reiseveranstalter! Die Preise sind auf der Insel hoch und so kann man es dort auch in kleinen Gruppen aushalten. * Auf der Insel erhältst du das Angebot (bei passendem Wetter) eine Fahrt zur Blauen Grotte zu machen. Diese lohnt sich nur, wenn es deine erste Blaue Grotte (Malta zum Beispiel hat eine sehr schöne) ist und du seefest bist. * Sieh auf jeden Fall zu, dass du eine frühe Fähre bekommst. Zu frühen Uhrzeiten sind noch wenig Touristen da, weil die Anfahrt aus Neapel und anderen Städten länger dauert. * Vor dem Ausflug unbedingt in einem Geschäft am Festland Getränke besorgen – die Preise sind dort ziemlich happig, weil alles vom Festland importiert werden muss.


9 Kommentare

Reisen: Warum Friesland ein perfektes Urlaubsziel ist

In den vergangenen vier Wochen habe ich euch vier verschiedene friesische Orte vorgestellt. Alle liegen unweit oder direkt am Ijsselmeer und strahlen voller Charme.

Um diese Reihe nun abzuschließen, habe ich einige Gründe zusammengetragen, weshalb man sich ausgerechnet in diese Urlaubsregion verlieben sollte:
1. Die Sonnenuntergänge dort sind ein Traum, wenn man den Blick auf das Meer genießt. Blassblau, Rosa, Lila, eine absolute Farbwucht, die sich dann in den letzten sichtbaren Wellen des Tages spiegelt. Für Romantiker sicherlich Grund genug demnächst einmal seine Reise nach Friesland zu planen.
0511142. Von NRW und Niedersachsen sind es mit dem Auto maximal 3 Stunden Fahrt bis zum Ziel, sodass die Anreise nicht das Problem darstellen sollte. Im Gegenteil zu vielen Straßen in Deutschland sind die Bahnen und Landstraßen dort in einem sehr guten Zustand und von Stau kann allemal nur an den Schleusen berichtet werden. Apropos Schleusen: Es mag zwar nervig sein vor ihnen zu warten, aber ich finde diese Wege dort einfach verblüffend und dafür stehe ich doch gerne mal 5 Minuten in einer Autoschlange (Schaut euch dazu das Video an – da haben wir einfach mal vor der Schleuse gefilmt!)

3. Wenn man sonst nicht gut schläft, dort schläft man gut! In Friesland gibt es keinen Stadtverkehr, keine hupende Meute und auch sonst keine aufdringlichen Geräusche. Die Möwen sind friedlich – was will man also mehr? Ruhiger Schlaf und gute Träume sind hier also vorprogrammiert. Wer sich den Luxus gönnen will, der übernachtet auf einem Schiff, toller Ausblick am Morgen und vor allem das leise Geräusch der Masten… Ein Traum!

051114_24. Aktivurlaub: Radfahren, Segeln, Tauchen, Skaten, Reiten. Badeurlaub – ab ins Meer (aber am besten erst mal die Wassertemperatur checken). Kultururlaub: lange Geschichten, alte Städte. Die Romantik hatte ich ja schon erwähnt – also, was will man mehr? Die eine oder andere Beautyoase findet man dort auch. Vielleicht bietet Friesland nicht unbedingt den Ski- und Snowboardurlaub, aber schön und unterhaltsam ist es allemal!

5. Preis und Leistung muss man natürlich auch ins Auge nehmen. Man ist direkt am Meer, hat seine Ruhe und kann auf dem nächsten Markt Käse kaufen. Das hat seinen Preis, na klar, weil in dieser Region im Winter kaum Tourismus ist und die Einheimischen unter sich sind. Aber ganz ehrlich: oben an der Nord- und Ostsee ist dann schon eher der Wucher ausgebrochen als in Friesland. Hier lebt man bodenständig und kann im regionalen Supermarkt tolle Produkte kaufen, die es in Deutschland gar nicht gibt ( Zwei Wochen nach unserem Urlaub haben wir zum Beispiel einen Frischkäse aus den Niederlande auch endlich bei uns gefunden). So lange ihr da seid: Genießt das Angebot der Supermärkte und Märkte.

051114_36. Viele Friesen sprechen Deutsch – sprich es gibt kaum Probleme im Umgang mit den Einheimischen. Allgemein sind die Leute sehr freundlich und hilfsbereit (vor allem wenn man im Supermarkt mal nicht auf die Übersetzung eines Produktes kommt). Ein Urlaub in Friesland ist schön und manchmal eben auch ein kleines Abenteuer.

Als Abschluss zeige ich euch hier noch einmal mein Video aus dieser wunderschönen Woche:


Danke für die Aufmerksamkeit :)


5 Kommentare

Travel: 4 gemütliche Orte in Friesland – heute: Lemmer

Nach Stavoren, Sneek und Balk nehme ich euch heute mit nach Lemmer. Lemmer liegt am Rand des Ijsselmeers und ist mit 10.000 Einwohnern eine große Ortschaft. Im Sommer waren wir bereits einmal in Lemmer und haben den Ort erkundet – ein Tipp für westdeutsche Tagesausflügler!

Die Innenstadt wird durch Grachten und Schleusen in kleine Bereiche eingeteilt und an der Flaniermeile kann man direkt am Wasser sitzen, neben den Booten. Die Häuser sind meist nur zweistöckig und dadurch hat Lemmer seinen besonderen Charme: klein, gemütlich und überschaulich. Im Gegenteil zu den anderen Orten sind wirklich viele Cafés und Restaurants an den Seiten der Hauptgracht.
281014Essen und Trinken in Lemmer:
Pizza Lovers (Langestreek, direkt am Het Dok) – Pizza direkt am Kanal, Service ist ok und die Aussicht natürlich super!
Tapa Tapa – Tapas und Lunch (Burgermeester Krijgerplein 13 – direkt an der Schleuse), gutes Essen, leckere Burger und Tapas! Wundervolle Aussicht mittags!
Brasserie No. 14 (Kortestreek 14), leckeres Essen und schöner Ausblick auf den Kanal und die Fußgängerzone.
Diverse Snackbars mit Frikandeln sollte man nicht außer Acht lassen – schmeckt ja schließlich auch mal gut!
Der bekannteste Fischwagen (Kibbelinge und Co.) steht im übrigen fast vor dem Restaurant Tapa Tapa – kann man kaum verfehlen!281014_2Viele Urlauber besuchen Lemmer auf Grund der guten Einkaufsmöglichkeiten. Für die Andenken-Sucher gibt es schöne Geschäfte entlang des Kanals und für die Dauerurlauber gibt es am Stationsweg (2 Stunden Parkscheibe) Jumbo, Lidl, Aldi und Co.! Wir waren vom Angebot begeistert und werden dort mit Sicherheit mal wieder einkaufen fahren! 281014_3An Lemmer gefällt mir besonders gut, dass der Ort so gut erreichbar ist. Die niederländische Autobahn A6 führt direkt dran vorbei und es ist von Deutschland ein absoluter Katzensprung. 281014_4Nächste Woche zeige ich euch meine letzten Bilder aus Friesland und danach die Woche bekommt Priselotta das Wort!