liebeslieschen


6 Kommentare

[lesenswertes denken] Zukunftsblick – reden, bewerben, machen

[lesenswertes denken] löst meine einstige Reihe Top 5 der Woche ab. Interessant. Horizonterweiternd. Philosophierend.

1. Sportjournalist ist sicher der Traumberuf vieler Fußballjungen. Für den 17-Jährige Samuel Gardiner wurde dieser Traum wahr – jedoch nur mit einem Fake-Twitter-Account. Er gab sich als 40-Jähriger etablierter Sportjournalist aus und streute ausgedachte Fußballmeldungen über Spielerwechsel und Trainerrauswürfe ins World Wide Web. Bald hat er 25 000 Follower und alle glauben ihm – Fans, Journalisten, Spieler… Es ist schon komisch wie schnell sich solche Nachrichten verbreiten und wie schnell wir vertrauen. Andererseits ist es traurig, wie diese Geschichte wieder einmal zeigt, dass wir nur selten wahrlich vertrauen können. Hier gehts zum Interview.

2. Praktika sind gut, Praktika sind lehrreich, Praktika sind notwendig. Doch wie rankommen an ein Praktikum, wenn der Arbeitgeber einen fertig produzierten Arbeiter aus der Maschine erwartet, anstatt eines aufgeweckten, kreativen, jungen Menschen? Mehr Gedanken dazu gibts bei Das Schwein blockt.

3. Manche können ja nur denken, wenn bei ihnen richtig aufgeräumt ist. Ich zum Beispiel habe in meinem WG-Zimmer einen sehr großen Schreibtisch und wenn der richtig aufgeräumt ist, kann ich wunderbar denken – und arbeiten. Klare Gedanken braucht man überall: im Arbeitszimmer, im Wohnzimmer, im Garten und natürlich auch in der Küche. Für Letzteres hat Julia von Funkelfaden eine geniale Idee:  Sie hängt die Topfdeckel einfach in die Schranktür. Dann fliegen sie nirgends rum. Perfekt. Das muss ich meinen WG-Mitbewohnerinnen auch mal vorschlagen.


3 Kommentare

52x Good taste: Selfmade Würzöl

Passend zur Fastenzeit kommt heute ein Bestandteil der Küche auf den Plan und eben mal keine süßen Sachen.130213Ein Glasgefäß (verschließbar, kein Weißglas), 500ml Sonnenblumenöl, 2 Knoblauchzehen, getrockneter Rosmarin (1-2 Zweige), Pfefferkörner.130213_2
Das Glasgefäß muss sauber und trocken von innen sein, genau wie der Verschluss. Zu allererst werden die Pfefferkörner hineingegeben, danach die gepressten Knoblauchzehen. Die Rosmarinzweige hineinstecken und alles mit Öl begießen und verschließen. Danach gut schütteln und mindestens eine Woche ziehen lassen, gut schütteln zwischendurch.

Passt prima zu gebratenem Fleisch und Gemüse.