liebeslieschen


6 Kommentare

[2015] Anfang – gedanklich & fotografisch

11 Tage ist das Jahr nun alt. Auf vielen Blogs, Instagramfeeds und Youtube-Channels gab es schon vor einigen Tagen die Vorsätze, To-Do’s, Mottos und Ideen für das Jahr 2015.
Mir fällt es schwer vom einen auf den anderen Tag (Silvester auf Neujahr) umzuschalten und neue Vorsätze zu fassen. Ich muss erst warm werden mit dem neuen Jahr, oder Lebensjahr. Es braucht Zeit in dieser Welt, wo sich so schnell alles ändert und die Katastrophen sich stündlich durch die Nachrichten ziehen. Haben wir in letzter Zeit mal wieder etwas von Ebola gehört? Oder von anderen Katastrophen, die länger als 1 Monat hinter uns liegen? Nein. So schnelllebig ist die Welt und ich mag das nicht.
Aus diesem Grund komme ich nun erst in der ersten Arbeitswoche des Jahres dazu.
Do small things with great love“ heißt mein Büchlein für 2015.
110115
Für mich kann es erst einen Anfang geben, wenn es auch ein Ende gibt. Über ein Jahr nachdenken, über 365 Tage, die schon hinter einem liegen. Höhen und Tiefen zu sehen an diesem Zeitstrahl und sie aufzuschreiben. Ich habe euch nun mal meine Tiefen vorenthalten, weil es mir zu privat ist, zu persönlich.
110115_2
Jedes Jahr braucht seine spezielle Zeile. „Einfach machen“ von Anna Frost zum Beispiel. Meine ganz persönliche Zeit habe ich in der Silvesternacht in einem Song gehört: What a feeling. So hat dieses Jahr für mich hoffentlich den Mut parat, dass meine Hoffnungen wahr werden und ich sie gut umsetzen kann.
Für mich stehen im Februar und im April Entscheidungen in den Sternen, die das Jahr beeinflussen können. Um was es geht und wie ich mir alles vorstelle, das erzähle ich euch demnächst einmal.
110115_3

Wie seht ihr das Jahr 2015? Welche Erfahrungen wollt ihr machen und was steht euch als nächstes ins Haus?

Mein Beitrag zum Thema Anfang bei den Magic Letters von Episodenfilm.