liebeslieschen


9 Kommentare

[2014] 5 Dinge, die diesen Oktober zu einem anderen Oktober gemacht haben

Als das Datum von September auf Oktober gesprungen ist, ist mir erst bewusst geworden, wie lange ich nun aus meiner Arbeit raus bin: 1 Jahr Studentin, 1 Jahr keine angestellte Bankkauffrau mehr. Die Gedanken, ob die Entscheidung richtig war diesen Weg einzuschlagen sind immer mal wieder gemischt: Richtiger Weg? Falsche Entscheidung? Umkehren geht nicht und Endgültigkeit tut manchmal doch verdammt gut.
311014_2
Nach den Semesterferien war es nun am ersten Tag schon total merkwürdig um halb 8 (vor der Zeitumstellung) die Augen aufzuschlagen und festzustellen, dass es noch stockdunkel draußen ist. Am letzten Unitag vor den Semesterferien strahlte doch schon um 6 Uhr früh die Sonne draußen und es war nicht so bitterkalt und nass. Nun steht auch für mich fest: Der Herbst ist da!

311014

Tautropfen, die den ganzen Tag auf den Blumen stehen – es muss Herbst sein!

Mit frisch gekauften Glühweingläsern haben mein Freund und ich die Küche in diesem Monat bereichert – bei dem Regen und Nebel genau das richtige Einrichtungsstück! Wisst ihr eigentlich wie gut Glühwein schon im Oktober schmeckt? Wahnsinnig gut!

Auf dem Blog von Anna Frost (Herzlichen Glückwunsch zur Verlobung!) habe ich letztens vor doch schon längerer Zeit etwas von der Manhattan – Bloggercampagne gelesen! Im Drogeriemarkt bin ich nun (auch mal) fündig geworden und habe mich in 2 Lidschattenfarbpaletten verliebt. Um ehrlich zu sein, bin ich nicht diejenige, die andauernd in Drogerien herumläuft und sämtliche Tester auf dem Handrücken ausprobiert, aber auch ich habe meinen Fundus an Beautyprodukten und der durfte in diesem Oktober das erste mal seit Jahren richtig wachsen.311014_3In diesem Monat habe ich vor allem auch gelernt, wie wichtig es ist, wenn man sich auf sich selbst verlassen kann und das es bei manchen Menschen sinnvoll ist auch 2-3x nachzufragen.

In wünsche uns allen einen guten Start in den November – die Schneesaison kann meinetwegen los gehen!

Anfang des Jahres hatte ich Monatsrückblicke eingeführt und das ganze dann Ende des Jahres gegen 0 laufen lassen. Nun ist mir aber durchaus immer mehr bewusst geworden, dass dem Blog die persönliche Note fehlt und ich freue mich um so mehr, dies bald ändern zu können!


4 Kommentare

SHOTs of: schwarzer Wald im Herbst

lk-20140920-0089

Während es Dani im Spätsommer und Herbstanfang eher in den Norden gezogen hat, habe ich mich mit dem Süden beschäftigt. Dort konnte ich auch endlich wieder etwas, das ich seit langer Zeit nicht mehr getan habe: eine Fototour.

Leider hatte ich nur meine kleine Canon G5 dabei, die ja nicht für ihre Bildgewaltigkeit bekannt ist, aber dennoch habe ich beim Kurzurlaub im Schwarzwald ein paar schöne Motive finden können. Das erste Bild ist ja mein Favorit, aber der Schornstein und die verwunschene Brücke im Nichts (leider mit Rauschen) gefallen mir auch.

lk-20140920-0079

lk-20140920-0091

Während meiner Fototour habe ich mich ein bisschen verlaufen – bzw. es führte einfach kein Weg mehr vom Berg runter – nur drumherum. Ich bin sogar einmal einem Weg ins Nichts gefolgt. Schließlich musste ich ein ganzes stück zurück laufen, um den Weg nach unten zu nehmen. Dann kam ich zu spät zum Mittagessen. ;)

lk-20140920-0104

lk-20140920-0114

 

Wart ihr schonmal im Schwarzwald? Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Herumirren im Wald?


6 Kommentare

Good taste: Apfelkuchen – Willkommen im Herbst!

Der Herbst ist da! Zumindest ist er mit seinem Wesen und seinen Eigenarten dort. Morgens ist es nebelig, aber dann zum Mittag hin wird es ein sonniger Herbst – bei euch auch? Zum Herbst gehören für mich frische Äpfel vom Baum, Kastanien und bunte Blätter. Die ersten Äpfel vom eigenen Baum habe ich in diesem Jahr für den ersten Apfelkuchen verbraucht. Das Rezept ist aus der Lecker Bakery Nr. 3 /2012 und heißt „Saftige Apfel-Szarlotka“.
120914_3

Apfelkuchen – sweet and easy – 12 Stücke

Zutaten:
Margarine; 1,2 kg Äpfel, 4 Eier, 200g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker (Lecker Backery: 1 TL flüssiges Vanillearoma), 125g Mehl.
Zubereitung:
Die Springform mit Margarine einfetten. Äpfel schälen, entkernen, in kleine Scheibchen schneiden und in die Form legen. Backofen vorheizen auf 150° Umluft).
Eier, Zucker und Vanillezucker cremig schlagen, das Mehl unterrühren bis keine Klumpen mehr da sind. Den Teig auf den Äpfeln verteilen und alles im Ofen 50-60 Minuten backen. Macht eine Garprobe nach 40 Minuten, falls er dann zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken.

120914
Das gewisse Etwas ist in diesem Fall Puderzucker oben auf, Vanilleeis oder Sahne neben einem Stückchen Kuchen. Seid euch sicher: dieser Kuchen überlebt nicht lange!
120914_2Was ich in meiner letzten freien Woche erlebt habe, dazu kann ich euch folgenden Link (Youtube-Video) empfehlen: Klick.
Nächste Woche entschwinde ich noch einmal kurz und kehre dann für den Rest des Jahres zu Liebeslieschen zurück! Schönes Wochenende!


5 Kommentare

52x Good taste: Belgische Waffeln {nach Nicole Stich „Sweets“ für GU}

Vor ein paar Wochen habe ich mir das herrliche Buch „Sweets“ aus dem GU (Gräfe und Unzer)-Verlag gekauft. Die Autorin ist die bekannte Bloggerin Nicole Stich von Deliciousdays.com.
Neben typisch bayrischen/ österreichischen Rezepten, wie Germ- oder Marillenknödeln, gibt es auch wahnsinnig spannende Rezepte, wie Ziegenkäseparfait mit Cassisfrüchten oder Pimm’s Melonensalat. Die Bilder sind wundervoll bunt, mit Foodprops bestückt und qualitativ hochwertig. Die Rezepte sind eindeutig beschrieben und fast zu jedem Rezept hält Nicole Stich noch ein paar Tips zur Verbesserung oder Umwandlung bereit. Für mich: ein perfektes Buch rund um Frühstücks-Rosinenbrötchen, Cookies, Cupcakes, Tartes und (Baby)cakes!
181013 181013_2 181013_3

Das Buch ist Hier für EUR 16,99 erhältlich.

Das Rezept:
Zutaten: 150 ml Milch, 500g Mehl, 1 Päckchen Hefe, 175g Butter, 50g Vanillezucker, 3 Eier, 1 Prise Salz, 100g Hagelzucker.
Zubereitung: Milch lauwarm erhitzen, Mehl mit Hefe und Milch mischen. Den Teig 15 Minuten gehen lassen. Butter in einem kleinen Topf schmelzen lassen, abkühlen lassen. Vanillezucker, Eier, Butter und Salz in die Schüssel dazugeben und alles mindestens 5 Minuten verkneten, sodass er sich fast von der Schüssel löst. Zu klebrig? Etwas Mehl hinzugeben. Nun abgedeckt an einem warmen Ort ca. 45-60 Minuten aufgehen lassen. Als letztes den Hagelzucker zum Teig geben von unterkneten. Nochmals 15 Minuten gehen lassen. In einem Waffeleisen backen – als Portionierer eignet sich ein Eiskugelformer – es wird nur eine Kugel pro Waffel benötigt. Nun 3-5 Minuten goldbraun backen und am besten warm genießen! :)

Einen Guten wünsch ich euch! :)


9 Kommentare

{Schön durch den Rest des Jahres} Farbenspiel

Während ich nicht gerade ein Freund der Herbst-/Wintermonate bin, mag ich doch den Himmel (abgesehen von dem vielen Grau, den Schneewolken und den Regenfällen) ganz gerne. Diese Woche geht es beim Magic Monday auf Episoden.Film um novembrig. Welch ein Thema! Passend dazu sind das nun meine liebsten Novemberhimmel-Aufnahmen.
221113 Möge sich das Wetter doch bitte endlich entscheiden: Wärmer oder Schneezeit?! 221113_2 Malerisch, oder? Ich hab nichts (bis auf die Größe) verändert. Können nicht alle Tage so enden (und vielleicht nicht erst um 16 Uhr?!)?221113_3
 Wie schaut’s aus mit eurem November? Lust auf Schnee? Oder ab in den Süden in die vermeintliche Wärme?

Mehr Liebeslieschen?
Die Landeshauptstadt von NRW lässt mit ihrer Prachtmeile Grüßen!
Ein Ausflug in die Nachbarschaft – im Ruhrgebiet ist alles nah!