liebeslieschen


2 Kommentare

5 Lese-Tipps für ein entspanntes Wochenende

Ich lese gerne. Im Zug, in der Pause, im Bett oder auf dem Sofa liebe ich Bücher. Andere Blogs zu lesen gehört für mich wie die Tageszeitung fast zu meiner täglichen Routine – hier eine neue (modische) Katastrophe, dort eine außergewöhnliche Bilderreihe und da auch mal das ein oder andere beeindruckende Statement. Lesen gehört für mich zum Leben.
Meine aktuellen Empfehlungen aus der Buch- und Blogwelt:

1. „10 Tipps für ein entspannteres Leben“ – Dariadaria.com
Auf Maddie bin ich eigentlich durch ihren Youtube-Channel gestoßen – witzige Reisereportagen, ehrliche Antworten und nachhaltige Gedanken.
In „10 Tipps für ein entspannteres Leben“ gibt sie – wie die Überschrift vermuten lässt – wahnsinnig witzige und gute Tipps, wie zum Beispiel: „Je unfreundlicher die Person, desto größer dein Lächeln. Strafe unhöfliche Menschen mit Freundlichkeit – nichts wird sie mehr treffen.“ Danke, liebe Maddie, für diese 10 wundervollen Tipps!

2. „Teufelsfrucht – ein kulinarischer Krimi“ – Tom Hillenbrand
Das Erstlingswerk eines Journalisten kann sich sehen lassen. Für die Foodies unter uns ist es ein Blick in die Sterneküche, in Machenschaften der „Käse ohne Milch“-Herrsteller und die Sternewelt der Küchen. Ein Restaurantkritiker stirbt im Lokal des Protagonisten. Xavier Kieffer sieht die Polizeit im Trüben fischen und macht sich selbst auf die Suche nach Hinweisen. Auf der Möderjagd trifft er ausgebrannte Lokale und düstere Gestalten an. Was hat das alles nur mit einer grässlich schmeckenden Frucht zu tun, die keiner kennt?
Ich persönlich fand den Roman von der Thematik sehr interessant – Sterneköche, TV-Köche, Sterneguide, Menschen, die nach neuen Früchten suchen.. Spannend ist der Roman auch, an den meisten Stellen gut geschrieben. Bemerkenswert fand ich eine Stelle, an dem die Wirkung von Glutamat erklärt wird – eine durchaus kritische Angelegenheit, was unsere Kochtöpfe und Pfannen angeht. Ich habe aus diesem Buch definitiv noch mehr Lust auf gute Küche mitgenommen, frische Lebensmittel und eine Abkehr vom Fertigprodukt eingeschlossen.
Auf TomHillenbrand.de gibt es weitere kulinarische Krimis – meine Bestellung ist raus!

3. „48 Stunden Mercedes-Benz Fashionweek in Berlin“ – Fashionfreak with Heart.com
Mittlerweile ist die Berliner Modewoche schon ins Land gezogen, die Gedanken sind schon wieder an anderen Stellen angekommen. Trotzdem möchte ich euch den Beitrag von Monika ans Herz legen: Ehrliche Worte zur Fashionweek! Man hört sie nicht häufig, aber in diesem Beitrag wurden meine Gefühle von vor einem Jahr deutlich wiedergegeben. Lest es euch durch!

4. „Weihnachtsglitzern“ – Mary Kay Andrews
Bereits im letzten Sommer habe ich euch ein Buch von Mary Kay Andrews vorgestellt: Sommer im Herzen. Leichte Lektüre für die warme Jahreszeit. Erst kurz nach Weihnachten habe ich im Buchladen die Nachfolger von Sommerfrauen, Sommerprickeln und Sommer im Herzen gefunden: Weihnachtsglitzern und Winterfunkeln. Weihnachtsglitzern liegt gerade neben meinem Bett – ein leichter Schmöker für die kalte Jahreszeit, fallende Flocken und auch nach Weihnachten noch lesbar ;)

5. „10 Ways to get well soon“ – Lina Mallon
Meine Leseempfehlung für all jene, die gerade mit Schniefnase, Gliederschmerzen und Kopfweh herumlaufen: Werdet fix gesund!


Weitere Buchempfehlungen findet ihr hier: Klick.

Und damit: einen schönen Start ins Wochenende!


Ein Kommentar

Bücher: für ein kuscheliges Wochenende – auf Englisch

In der Umfrage aus dem letzten Monat ging unter anderem der Wunsch nach Buchvorstellungen hervor. Passend für das kommende Herbstwetter-Wochenende habe ich Euch mal zwei Schmöker herausgesucht, die ich in den letzten Wochen verschlungen habe.
Erst vor kurzem habe ich die Mayersche Kultkarte bestellt – eine Karte, mit der man unter anderem in den Mayersche Filialen 10% auf englische Bücher erhält. In meinem Heimatmayersche ist die Auswahl relativ begrenzt, aber trotzdem habe ich zwei wundervolle (herzerwärmende) Bücher gefunden:
Büchertips für den Herbst„What a girl wants“ von Lindsey Kelk (Harper, 9,95€) und „Little Beach Street Bakery“ von Jenny Colgan (Littlebrown, 9,95€).
Beide Bücher sind klassische Frauenliteratur – einmal romantisch, einmal nachdenklich.  141114_2Lindsey Kelk ist bekannt als Autorin der „I heart“-Serien, bekannte Bestseller der letzten 5 Jahre. What a girl wants ist dieses Jahr erschienen und erzählt die Geschichte von Tess, die gerade arbeitslos ist und aus ihrer Wohnung geschmissen wurde.
Charlie, guter Freund und ihre heimliche ewige Liebe, möchte mit ihr beruflich durchstarten und etwas eigenes aufmachen. Als er ihr noch seine Liebe (oh, wie lange hat sie darauf gewartet?!?!) gesteht, sollte Tess eigentlich im Siebten Himmel schweben, doch es kommt natürlich anders:
Ein befreundeter Modezar bietet ihr einen Fotografenjob für ein Geheimprojekt an. Kurzerhand reist Tess mit ihrer besten Freundin von London nach Mailand in das Herz der Mode. Unerwartet trifft sie dort auf einen „More-night-stand“ und mit der Liebe zu ihrem Hobby, der Fotografie, steht nun ihre Welt Kopf: Selbstständig machen? Charlie? London? Fotografie? Mode? Mailand? Romanze?
Und um das Ganze noch komplizierter zu machen liegen dem Modezar plötzlich Steine im Weg, deren Herkunft zweifelhaft sind. Kann Tess glücklich werden und herausfinden „what a girl wants“? 141114_3Jenny Colgan war bis jetzt für mich eine eher unbekannte Autorin, nun habe ich umso mehr Bücher von ihr in meinem Warenkorb. Ihr Buch „Little Beach Street Backery“ ist dieses Jahr erschienen und spielt im äußerst trüben Cornwall, abseits von den Glamourorten St. Ives und St. Austell.
Mount Polbearne ist eine kleine Insel vor der englischen Küste, einzig und allein bei Ebbe zu erreichen. Polly hat ihr kleines Unternehmen und ihre Beziehung verloren. Zum Wunden lecken und wieder „ich“ werden, zieht sie in ein zugiges Appartment auf der kleinen Insel. Die Einheimischen sind skeptisch, allen voran ihre Vermieterin, eine verbitterte alte Frau, die eine Bäckerei mit Fertigprodukten betreibt. Polly besinnt sich auf ihr Inneres und geht ihrem alten Hobby nach: Backen. Langsam schließt sie Kontakte zu den Einheimischen, einem amerikanischen Imker vom Festland, den Fischern und einem Reichen aus Amerika. Durch einen Unfall ihrer Vermieterin muss sie kurzerhand deren Bäckerei übernehmen und den Laden schmeißen. Sie verliebt sich in einen freundlichen Fischer, doch kann das schon das Ende sein? Die Rückkehr der Vermieterin und ein starkes Unwetter bringen nicht nur ihr Leben durcheinander, sondern das der ganzen Insel.
Wird Polly wieder auf das Festland zurückkehren, ihre Liebe finden oder doch ihre Wurzeln entgültig auf Mount Polbearne wachsen lassen?

Ich hoffe, dass Euch meine kleine Auswahl für das kommende Wochenende gefällt. Was lest Ihr zur Zeit? Habt Ihr Tipps für gute Bücher auf Englisch?


10 Kommentare

Dear Summer: Sommer im Herzen – Mary Kay Andrews

Willkommen im Wochenende!

Bei 15 Grad, sowie ab und an Regen ist mir nicht wirklich danach nach draußen zu gehen und einer Horde von Schnecken im Gras zu begegnen. Geht es euch auch so? Lieber verbringe ich die Zeit mit einem guten Buch und mache mich drinnen über den „Herbstputz“ her. Meine neuste Buchempfehlung, die ich euch wirklich wärmstens ans Herz legen kann heißt „Sommer im Herzen“ – ich glaube, dass dieses Thema gerade wirklich perfekt zutrifft, wenn ich draußen diesen grauen Wolkenteppich sehe!
150814
Mary Kay Andrews (die Autorin) ist in Florida, USA aufgewachsen und dort hat sie auch ihren Roman eingepflanzt. „Sommer im Herzen“ ist ein wundervolles Frauenbuch, welches mit stolzen 638 Seiten durchweg spannend und fesselnd bleibt.
Weshalb ich gerade dieses Buch hier vorstelle und eigentlich noch gar nicht damit durch bin (shame on me) hat folgenden Grund: Es geht um eine Bloggerin! Eine Bloggerin, die über Lifestyle und Interior bloggt – in diesem Buch findet man unter allen Beziehungssprüngen und Intrigen die Blogosphäre wieder und das hat mich einfach in den Bann des Buches gezogen!
Grace betreibt den Blog Gracenotes und entdeckt eines Nachts ihren Mann zusammen mit ihrer Assistentin in flagranti! Außer sich vor Wut und Hilflosigkeit fährt sie das teure Auto ihres Mannes in den Pool und zieht zu ihrer Mutter – ohne Geld und vor allem: ohne ihren Blog! Ihr ach so lieber Neu-Exmann hat sämtliche Zugänge zu ihrem Leben versperrt und ihre Assistentin macht sich über den Blog her. Es kommt noch schlimmer: Statt die beiden zu scheiden, schickt der Richter Grace erst einmal in eine Gruppentherapie. Dort begegnet Grace gleichgesinnten, betrogenen und anderen Geschichten. Irgendwie merkt die ganze Gruppe, dass etwas mit der angeblichen Therapeutin nicht stimmt und macht  geheime Gruppensitzungen in der Bar von Grace‘ Mutter….

Wohin die Reise von Grace, die ihrem Schreibdrang nicht nachgeben will, führen wird, könnt ihr selbst nachlesen. Ob sie wieder glücklich wird und was es mit der Therapie nun wirklich auf sich hat…. „Sommer im Herzen“ lohnt sich!

Dieses Buch hat mich schon so weit inspiriert, dass ich auf Liebeslieschen mit kurzem Vorbereitungs-Vorlauf auch das Thema „Einrichten, Wohnen, Interior“ aufgreifen möchte! Was meint ihr dazu?


13 Kommentare

Dear summer: Lies mal wieder was gutes!

Nach dem heißen Wochenende kommt nun etwas Abkühlung – für euch vielleicht etwas Zeit zum Lesen, für mich die Zeit zum lernen und Klausuren schreiben.

Um euch die Wahl beim Buchhändler etwas leichter zu machen, stell ich euch mein „Sommer-Buch“ vor: Der Sommer der Blaubeeren von Mary Simses.
210714Der Roman ist in einem hübschen kleinen Dörfchen angesiedelt, in das es die Protagonistin verschlagen hat: Ihre tote Oma hat ihr die Aufgabe gegeben einen lange geschriebenen Brief zu überbringen. Eigentlich will Ellen die Übergabe nur schnell hinter sich bringen, doch sie taucht immer tiefer in das völlig unbekannte Leben ihrer Großmutter ein – sehr zum Leidwesen ihres Verlobten in New York.

Ellen erlebt eine Achterbahnfahrt der Gefühle, Abenteuer und ist sich irgendwann nicht mehr sicher, ob sie dem Verlobten wirklich das Ja-Wort geben soll.

Ich fand den Familienroman wahnsinnig gut, sehr mitreißend und mit einer tiefen Liebe für Blaubeeren. Der perfekte Lesestoff für diesen fruchtigen Sommer.

Mehr Infos gibt’s auf der Verlagsseite Randomhouse.
210714_2


8 Kommentare

{Schön durch den Rest des Jahres} Bücher für ruhige Stunden

Im Moment mehren sich die Stunden, in denen es draußen regnet, dunkel ist und man sich einfach nur drinnen im warmen verkriechen möchte. Ein Tee hier, eine Kerze da, und vor allem ein gutes Buch vor sich. Oh ja!
Ich lese gerne farbenfrohe Bücher, durch alle möglichen Genre. Im Zusammenhang mit dem Magic Monday auf Episoden.film dieser Woche habe ich ein paar Bücher der letzten Wochen herausgekramt.

„Susan Elizabeth Phillips – Frühstück im Bett“. Selbst der Titel passt zu dem aktuellen Wetter. Wie jedes mir bekannte Buch von Susan E. Phillips geht es auch hier um eine starke Frau, die Liebe und alle Sachen, die so dazwischenkommen können. In „Frühstück im Bett“ kommt Sugar Beth Carey in ihre Heimatstadt zurück und wird mit ihrem Schrecken aus der Vergangenheit konfrontiert – dem Lehrer, dem sie die ganze Karriere vermasselt hat. Sie, einst eine verhätschelte Tochter aus bestem Hause, er, der junge Lehrer, dem sie die Zukunft nahm. Nun ist er es, der das Geld besitzt, den guten Ruf und eine Zukunft. Und sie? 3 Ehen, eine Stieftochter und pleite. Mit einer ganzen Stadt gegen sich muss such Sugar Beth Carey nun durchschlagen! (Blanvalet, 9,99€)

„Hannah Tunnicliffe – Der Duft von Tee“. Schauplatz ist Macao in China, die neue Heimat von Grace und ihrem Ehemann. Die Glücksspielstadt soll Aufschwung bringen, doch Grace weiß nicht, was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Eine eigene Familie können sie nicht gründen, sie vergräbt sich in dutzenden Kuchen und Torten in der eigenen Küche, die keiner isst. Dann wagt sie den Sprung und gründet ein Cafe im Herzen der Stadt. Wird sie den Absprung aus der Traurigkeit und dem Nichts schaffen und in ein neues Leben eintauchen? Ist ihr doch ein kleines Quäntchen Glück vergönnt? (Diana Verlag, 8,99€)

271013

„Mia March – Der Sommer der Frauen“. In Maine kommt der letzte Rest einer Familie zusammen: Lolly, die an Krebs erkrankt ist; ihre Tochter Kat, die gerne ihre eigenen Kuchen verkaufen würde und mit ihrer Beziehung nicht weiter weiß; deren Cousinen June (ein Kind mit unbekanntem Vater und gerade arbeitslos geworden) und Isabel (gerade erst ihren Mann mit einer anderen erwischt). Im Mittelpunkt steht das Leben von Lolly, die nur noch ihre letzte Zeit vor sich hat und die Liebe ihrer Familie braucht. Was wird geschehen in einem Sommer mit starken Frauen, die Schicksalsschläge hinter sich haben? (Rowohlt Taschenbuch Verlag, 9,99€)

„Annette Lies – Pottprinzessin“. Bettina wohnt und arbeitet im schicken München. Ihre Familie und Heimat ist das Ruhrgebiet, dort, wo man in Jogginghose Sonntagsfein ist und diesen herrlichen Dialekt in der Stimme hat. Nach einer fehlgeschlagenen Nasen-Op kehrt Bettina ins beschauliche Ruhrgebiet zurück, trifft dort ihre alte allerbeste Freundin nach zig Jahren wieder und unternimmt eine unterhaltsame Reise (vielleicht sogar mit Happy End???) in die Vergangenheit. (Heyne, 8,99€)

„Trisha Ashley – Schokoladenzauber“. Ein wahrlich bezauberndes Buch! Chloe lebt mit Großvater (selbst ernannter Hexenmeister), einer Anverwandten (Tarotkartenlegerin) und ihrem kleinen Bruder unter einem Dach. Beruflich stellt sie Schokolade her, die mit einer Zukunftsprognose, wie bei Glückskeksen, gespickt ist. Der Umzug in den magischen Nachbarort offenbart ein Aufeinandertreffen mit einem Ex-Rockstar als Vikar und einem Herren der dunklen Magie. Was sich alles hinter der Fassade des Vikars (Chloes erste große Liebe), den Zaubern ihres Großvaters, dem Verschwinden ihrer Mutter, etc. verbirgt muss Chloe auf den Grund gehen um ihr großes Glück zu finden. (Goldmann, 8,99€)

Für Krimi-Fans:
„Jean-Luc Bannalec – Bretonische Verhältnisse“. Kommissar Dupin wurde aus Paris in die Bretagne zwangsversetzt. Als „Fremder“ wird ihm der Mord an einem Hotelier im beschaulichen und bekannten Nachbarort Pont Aven (Künsterhauptstadt von Gaugin & Co) zugeteilt. Der Ermordete hatte eh nicht mehr lange zu leben und das Mordmotiv scheint lange verborgen. Jeder schweigt, keiner weiß genaues. Ein verschwiegenes Mordopfer mit komplizierten Familienverhältnissen und der Liebe zur Kunst. Der komplizierte Kommissar selbst muss mit Lügen, dem Wetter und den Eigenarten der Bretagne kämpfen. Wo wird ihn der Fall am Ende hinführen? (Kiwi-Kiepenheuer&Witsch, 14,99€ & jeden Cent wert!!)