liebeslieschen


2 Kommentare

{Schön durch den Rest des Jahres} der Letzte.

Der letzte Tag des Jahres 2013 – Priselotta und ich haben die Köpfe in den Sand gesteckt, nichts für die Uni getan (Hallo Ferien!) und genießen gerade unsere freie internetlose Zeit: Theater, Freunde, Essen, Heimat, Liebe!

Wir wünschen euch und euren Familien von Herzen einen wundervollen Rutsch ins nächste Jahr  – möge es besser werden als 2013 & uns allen viel Freude und Erfahrung bringen!

Wir bedanken uns für die vielen lieben Kommentare & Emails und würden uns auf ein See you soon in 2014 mit euch freuen!
311213 311213_2
8x cross screen – special effect filter von hama für Canon 450d

Mit den einzigen weihnachtlichen Bildern von 2013 verbleiben wir mit den besten Wünschen!
Vielen Dank an Christina für diese wunderschönen Aufgaben zum Magic Monday!


3 Kommentare

{Schön durch den Rest des Jahres} Hanna von Familiert.de

Kurz vor den Feiertagen steht Liebeslieschen still, wir haben Ferien von den Unis und genießen diese Freizeit. Für euch haben wir heute ein Interview mit der Comeback-Bloggerin Hanna von damals Unlogisch.org. Heißt sie herzlich Willkommen: Unsere Hanna von Familiert.de! 231213
Hanna, was hat Dich dazu bewegt nach einer langen Pause wieder zu bloggen und familiert.de zu eröffnen?
Das Bloggen fehlte mir schon länger wieder. Auch, als ich erfuhr, dass ich schwanger bin, habe ich schon überlegt wieder einen Blog zu eröffnen. Dafür hatte ich aber zu dem Zeitpunkt nicht die Zeit und irgendwie auch nicht die Nerven, weil ich bedingt durch mein Duales Studium eh viel in Deutschland rumgefahren bin und froh war, wenn ich mal Zeit für mich bzw. Zeit mit meinem Freund hatte.
Jetzt, da ich eh nicht mehr Arbeiten bin, weil der Mutterschutz und mein Aufbrauchen des Jahresurlaubes anstand, habe ich mich dann dazu entschieden das Projekt „Neuer Blog“ in Angriff zu nehmen. Dann ging auch alles recht fix, mit der Registrierung der Domain und das Aufsetzen des Blogs.

Wie war das Jahr 2013 für Dich? Hat es einen bitteren Beigeschmack oder ist es zuckersüß gewesen?
Mein Jahr 2013 war sehr durchwachsen. Es gab sehr gute, aber auch weniger gute Zeiten. Dazu gehört natürlich auch die Schwangerschaft, denn am Anfang war sie ein echter Schock und wir waren auch nicht sicher, ob wir das mit dem Kleinen hinbekommen würden. Dann hat auch die Familie von meinem Freund eher bescheiden reagiert. Mittlerweile freuen sich fast alle – vor allem wir. Im Großen und Ganzen war 2013 ein Stück von beidem. Die Momente mit dem bitteren Beigeschmack sind aber mittlerweile eher in den Hintergrund getreten. Man erinnert sich ja eh lieber an die zuckersüßen zurück.

Was hast Du persönlich in 2013 erreicht? Was ist schief gelaufen?
Es gab glaube ich in 2013 kein besonderes Ziel, welches ich mir jetzt unbedingt vorgenommen hatte. Ich habe erreicht, die Beziehung zu meinem Freund noch inniger zu erleben, da wir mal wieder, bedingt von außen, über ein paar Hürden steigen durften. Aber diese Hürden haben uns nur noch mehr gestärkt und bestätigt, dass es richtig ist, was wir machen. Dass wir uns definitiv ein Leben zusammen vorstellen.
Schief gelaufen ist bestimmt auch etwas. Wenn man es so will ist die Tatsache, dass ich schwanger bin schief gelaufen. Aber so sehen wir es nicht. Wir sehen es eher so „Es war nicht geplant, aber auf jedenfall gewollt“.
231213_2
Wenn Du zurückblickst: Was war Deine größte Veränderung oder Dein größtes Projekt, das Du in Angriff genommen hast?
Irgendwie hört es sich doof an, bei dieser Frage wieder mit der Schwangerschaft zu kommen, aber ich glaube das ist einfach das zentrale Erlebnis in diesem Jahr, mit dem so viel verbunden ist. Die größte Veränderung ist es nun einmal – wenn man davon absieht, dass wir das Wohnzimmer und Kinderzimmer (neu-)gestaltet haben und die Küche in Planung ist. Unser Großprojekt, wie die Küche, ist aber auch mehr durch die Schwangerschaft entstanden. Eigentlich hatten wir uns vorgenommen jedes Jahr einen Raum neu zu gestalten. Nächstes Jahr wäre wohl das Kinderzimmer dran gewesen mit ausmisten und mir vielleicht eine kleine Arbeitsecke einrichten dran gewesen und dann in 2015 die neue Küche. Da sich aber nun Nachwuchs angekündigt hat, musste alles irgendwie weichen und schneller geschehen. So kommt das manchmal im Leben.

Wenn Du in die Zukunft schaust: Was erwartest Du von 2014 und was hast Du für die nächsten Monate geplant?
Ich erwarte ein anstrengendes Jahr 2014. Denn als erstes soll unser kleiner Stinker auf die Welt kommen. Ab Juli/August bin ich dann auch schon wieder arbeiten und es gilt zu versuchen meine Ausbildung mit einem halben Jahr Verlängerung zu beenden. Und das alles, obwohl wir dann einen kleinen wundervollen Sohn zuhause haben werden. Die nächsten Monate sind erst einmal voll und ganz dem Kleinen gewidmet. Der Papa muss dann zwischendurch von der Arbeit aus noch auf Seminare, wo wir uns schon angekündigt haben mitzufahren um dann weiter zu fahren und bei meiner Familie Urlaub zu machen. Mal schauen, ob das alles so klappt.

Morgen beginnen die Weihnachtstage. Wie sind Deine Festtage geplant? Was gibt es zum Essen? :)
Unser Weihnachten, bzw. mein Weihnachten, wird zumindest dieses Jahr so, wie immer. Ich bin bei meiner Mama. Dann feiern wir Heiligabend Mit meinen Schwestern bei Oma und Opa mit einem gemütlichem Essen und der Bescherung, Am ersten Weihnachtsfeiertag sind wir bei unserem Papa und seiner Familie. Am zweiten Weihnachtsfeiertag sind wir dann wieder bei Oma und Opa, wo sich dann aber die gesamte Familie trifft und isst.
An Heiligabend gibt es Kartoffeln mit Rotkohl, Braten und so. Der zweite Weihnachtsfeiertag ist eher mit Kaffee und Kuchen – am Abend gibt es dann Buffet mit Brot.

Wie verbringst Du das Ende des Jahres?
Gemütlich zuhause. Silvester mag ich eh nicht so gerne. Dann mache ich lieber einen gemütlichen Fernseh-Abend mit meiner Mama.

Vielen Herzlichen Dank für Deine offenen Antworten! Wir beide wünschen dir, deinem kleinen und deinem liebsten eine wunderschöne Zukunft!

Wer Hanna folgen möchte:
Blog, Facebook, Twitter, Instagram.

An dieser Stelle wünschen wir Euch allen wunderschöne, vor allem ruhige Festtage und gutes EssenLiebeslieschen und Priselotta


7 Kommentare

SHOTs of: {He said YES, she said YES} – Part 1

Überall wird geheiratet und so passt es super, dass auf Episoden.film diese Woche im Magic Monday das Thema EWIG zur Bearbeitung ansteht. Clara von Tastsheriff hatte erst letztens ihre eigene Hochzeit als Wochenthema, Christina von Episoden.film war auf der Hochzeit von lieben Freunden & ich hab die Hochzeit meiner Cousine besucht. Heute bekommt ihr einen kleinen Einblick in die standesamtliche Trauung auf Schloss Oberwerries in Hamm :) 250913_4 250913Kleiner Größenunterschied von Herrn Freund und mir :D 250913_2 250913_3 Die Hochzeit war in rot, weiß und schwarz gehalten, wirklich herrlich & super gutes Wetter für August! Ich bin ja schon fast neidisch! :)250913_5 Weitere SHOTs: Warm, Roermond-Outlet-Shopping.


2 Kommentare

{uni 22} Blogreihe „Alltagshelden“: Fußspitzen strecken!

Das Projekt Alltagshelden von Stefanie beschäftigt sich mit dem kleinen Heldentum des Normalos von nebenan. Insgesamt neunzehn Bloggerinnen und Blogger nehmen sich im Zeitraum vom 18.02. bis 07.03. diesem Thema an und erzählen von ihren ganz persönlichen Heldengeschichten. Gestern war Genya an der Reihe und morgen wird uns Anna mit ihrer Geschichte überraschen.

Ich möchte euch heute über meine ehrenamtliche Arbeit im Turnverein berichten. Ich turne schon seit ich denken kann und bin jetzt seit fast sieben Jahren Trainerin. In dieser Zeit habe ich wechselnd von den ganzen Kleinen (3 Jahre) bis zu den Großen (17 Jahre) gefühlt alle Mädels mal trainiert.

In so einer Turnhalle muss man schon mal laut sein – sehr laut sein. Man muss schimpfen, ermahnen, tadeln, Anweisungen geben und ist am Ende für alle Fehltritte der Kinder verantwortlich. Es lastet ein enormer Druck auf einem, denn als Trainerin stehe ich für die Sicherheit der Kinder ein. Beim Turnen kann eine Menge passieren – zum Glück waren Knochenbrüche oder Bänderrisse in meinen Trainingsjahren nur selten der Fall.

Auch wenn ich die Kinder verfluche, wenn sie nicht hören, auch wenn ich manchmal keine Lust habe, das Training zu halten, auch wenn wenn wenn…
Trotz allem ist es schön zu sehen, wie die Mädchen heranwachsen, wie sie besser werden, wie sie Erfolgserlebnisse haben oder wie sie sich gegenseitig trösten, wenn sie vom Balken oder Barren fallen. Beim Turnen geschieht so viel: Koordination, Ausdauer, Beweglichkeit, Auffassungsgabe, Gemeinschaftsgeist und vor allem Spaß. Spaß an der Bewegung!

Ich finde, das man mich und viele andere Trainer – egal ob Turnen, Fußball oder Schwimmen – zu Helden des Alltags erklären kann. Wir geben Kindern die Möglichkeit, ihre eigenen Grenzen auszutesten und darüber hinauszugehen. Sie können sich austoben, aber auch ihre Konzentrationsfähigkeit schulen. Sie treffen Freunde und machen gemeinsam spannende Erfahrungen.

Das finde ich schön. Das finde ich gut.


2 Kommentare

#2 Es war einmal: Überall Schnee

Schon mehr als einen Monat ist mein Skiurlaub im Kaunertal, Österreich her. Und nun kommen endlich ein paar Bilder hier her, in der Hoffnung, dass in der Heimat nun endlich der Frühling beginnt!
200213 200213_2 200213_3 200213_4 200213_5
Ich wünsche mich zurück in die Zeit, die so schwerelos war..
# Nikon Coolpix – Geschenk von Herrn Freund