liebeslieschen


10 Kommentare

Backen: Der Schokokuchen, der keinen Schnickschnack braucht

Alle paar Tage blättere ich durch Foodmagazine, Kochbücher oder online durch diverse Koch- und Backblogs. Fotos, die an Perfektion grenzen, hier ein Pünktchen Sahne, dort ein Spritzer Vintage, drüben das edelste Kochgeschirr, fein drapierte Früchtchen…

So langsam bin ich mit diesen Fotografien gesättigt, ich habe Lust auf realistische Bilder, echten Genuss auf Fotos. Heute habe ich deshalb für euch einen schmucklosen Kuchen – einfach, weil er ohne alles schon perfekt schmeckt und kein hübsches Geschirr braucht!

Crème-fraîche-Schokotarte aus der Lecker-Bakery 2015/1

Zutaten: 75g kalte Butter, 150g Mehl, 75g + 100g Zucker, Salz, 1 Eigelb, 200g Zartbitterschokolade, 300g Doppelrahmfrischkäse, 150g Crème-fraîche, 4 Eier, 1 Päckchen Schokoladenpudding. 230215Herstellung des Mürbeteigs: Tarteform fetten, mit Mehl bestäuben. Für den Teig 150g Mehl, 75g Zucker, 1 Prise Salz, Eigelb und 75g Butter verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und im Kühlschrank ca. 20 Minuten erkalten lassen. Danach den Teig so ausrollen, dass er bei dem Hereinlegen in die Form den Boden und auch den Rand bedeckt. Nach dem Hereinlegen und leichten Andrücken sollte man die Form noch einmal kurz in den Kühlschrank geben. 230215_2Herstellung der Füllung: Schokolade im Wasserbad schmelzen, etwas abkühlen lassen. Den Backofen vorheizen: 150 Grad Umluft. In einer Rührschüssel Frischkäse, 100g Zucker, Crème-fraîche verrühren, sowie die Eier einzeln und als letztes das Puddingpulver unterrühren. Zuletzt die Schokolade hinzugeben und vermengen. Die Masse auf den Mürbeteig geben und alles ca. 1 Stunde im Ofen backen. 230215_3 Damit einen guten Wochenstart! :)


14 Kommentare

Geschmack: Valentinstags-Muffins [auch für Singles]

Juchu! Endlich mal wieder etwas Essbares auf dem Blog – seit dem letzten Herbst das erste Rezept! Grund zum Feiern – wie ich finde!
Anlässlich des besten Tages für den Blumen- und Schokoladenhandel darf es heute mal Valentinstags-Muffins geben, oder auch fachfrauisch: „Tarte au fromage blanc„. 130215Rezept für 24 (!) ganz normale Muffinförmchen
Zutaten:
200g Löffelbiskuits, 100g Butter, 1 Päckchen TK-Himbeeren, 1kg Magerquark, 200g Zucker, 2 EL Mehl, 3 Eiweiß
130215_2

Zubereitung:
Muffinförmchen in die Mulden eines Muffinblechs geben. Löffelbiskuits in einem Gefrierbeutel mit einer Teigrolle klein bröseln, in eine Schüssel geben. Butter geschmolzen dazugeben und vermengen. Die Masse in die Muffinförmchen geben, festdrücken. Etwas kalt stellen.
Himbeeren in ein Sieb geben und leicht antauen lassen.
Eiweiß steif schlagen. Quark, Zucker, Mehl glattrühren und Eischnee unterheben. Ofen vorheizen: Umluft 100 Grad.
Die Quarkmasse auf die Muffinförmchen auffüllen (wächst nicht mehr viel im Ofen), dann Himbeeren daraufsetzen und im Backofen 25-30 Minuten backen.
Muffins etwas auskühlen lassen und dann aus den Mulden holen.
Dazu schmeckt leckere Schokosoße!
130215_3
Das Rezept entstammt der Lecker Bakery Special No. 1 / 2015.

All jenen, die ihn feiern: Happy Valentinstag!
Herr Freund und ich haben noch nichts geplant, abgesehen von Lernen für die Uni… Und ihr?


2 Kommentare

[2014] Letzter Tag des Jahres mit Jelly Shots aus Licor 43 & meinem Parfum der Silvesternacht

Guten Morgen! Ja, der frühe Vogel hat bei mir schon arg früh zugeschlagen und deshalb freue ich mich trotzdem noch ein bisschen mehr auf diesen Tag! Den Gang zum überfüllten Bäcker habe ich schon hinter mir & der letzte Blogpost des Jahres bringt mich dann doch etwas ins Grübeln.
Zum Abschluss des Jahres möcht ich euch noch fix ein Rezept zeigen, dass richtig lecker schmeckt und für heute Abend genau das richtige ist!

311214
Jelly Shots mit Licor 43
1 Päckchen Wackelpudding (Zitrone oder Himbeer) mit Zucker mischen (1,5x die angegebene Menge). Die Flüssigkeit zum zubereiten besteht dann zu 50% aus Wasser und 50% aus Licor 43. Bitte darauf achten, dass die Masse nicht kocht, weil sonst der Alkohol flöten geht! In kleine Plastik-Pinnchen einfüllen und erkalten lassen. Auf meinen Fotos sieht man, dass ich sie nicht „geschüttelt / gerüttelt“ habe, da die Luftbläschen noch vorhanden sind.
311214_2 Wer für heute Abend noch kein Parfum hat, dem empfehle ich Charm rose von Thomas Sabo (Das erste Parfum des Charm Clubs überhaupt!!) :) Riecht wirklich schön blumig und frisch, ganz mein Geschmack. 311214_3
Und damit wünsche ich euch nun einen guten Rutsch ins neue Jahr, kommt alle heile an & genießt den Abend!
Liebe Grüße
Daniela


8 Kommentare

[2014] Weihnachtstage – ein kleiner kulinarischer Eindruck!

Willkommen zurück aus den Weihnachts- und Festtagen!
Heute möchte ich euch ein paar der Eindrücke der letzten Tage geben, die sich allesamt ums Essen drehen! Wer jetzt gerade Hunger hat, der sollte sich wohl erst später die Fotos ansehen.
Den ersten Abende haben wir bei seinen Eltern verbracht, die Mittage und Nachmittage bei meinen Eltern und Großeltern.28121424. Dezember – Heiligabend: Vorspeisenplatte mit reichlich Fisch, sowie frischer Tomatensuppe281214_224. Dezember: Hauptgericht Rinderfilet an Rosmarinkartoffeln, Nachspeise: Rote Grütze mit Panna Cotta 281214_425. Dezember – 1. Weihnachtstag: Frische Suppe, sowie Filet Wellington 281214_525. Dezember: Weihnachtstrifle mit Lebkuchen & unser Kuchenbuffet für die Festtage 281214_326. Dezember – 2. Weihnachtstag: Wir waren in einem Restaurant essen und dort gab es ein herrliches Nachtischbuffet! Auf dem zweiten Foto darf ich euch den Weihnachtsbaum von C’s Eltern zeigen :)

Wie war euer Weihnachtsfest?

Aus ersichtlichen Gründen wird es im nächsten Jahr deutlich gesündere Rezepte geben – ich freue mich schon!
In dieser Woche darf ich euch mit einem Silvester-Special beglücken! Seid gespannt! :)


6 Kommentare

Good taste: Apfelkuchen – Willkommen im Herbst!

Der Herbst ist da! Zumindest ist er mit seinem Wesen und seinen Eigenarten dort. Morgens ist es nebelig, aber dann zum Mittag hin wird es ein sonniger Herbst – bei euch auch? Zum Herbst gehören für mich frische Äpfel vom Baum, Kastanien und bunte Blätter. Die ersten Äpfel vom eigenen Baum habe ich in diesem Jahr für den ersten Apfelkuchen verbraucht. Das Rezept ist aus der Lecker Bakery Nr. 3 /2012 und heißt „Saftige Apfel-Szarlotka“.
120914_3

Apfelkuchen – sweet and easy – 12 Stücke

Zutaten:
Margarine; 1,2 kg Äpfel, 4 Eier, 200g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker (Lecker Backery: 1 TL flüssiges Vanillearoma), 125g Mehl.
Zubereitung:
Die Springform mit Margarine einfetten. Äpfel schälen, entkernen, in kleine Scheibchen schneiden und in die Form legen. Backofen vorheizen auf 150° Umluft).
Eier, Zucker und Vanillezucker cremig schlagen, das Mehl unterrühren bis keine Klumpen mehr da sind. Den Teig auf den Äpfeln verteilen und alles im Ofen 50-60 Minuten backen. Macht eine Garprobe nach 40 Minuten, falls er dann zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken.

120914
Das gewisse Etwas ist in diesem Fall Puderzucker oben auf, Vanilleeis oder Sahne neben einem Stückchen Kuchen. Seid euch sicher: dieser Kuchen überlebt nicht lange!
120914_2Was ich in meiner letzten freien Woche erlebt habe, dazu kann ich euch folgenden Link (Youtube-Video) empfehlen: Klick.
Nächste Woche entschwinde ich noch einmal kurz und kehre dann für den Rest des Jahres zu Liebeslieschen zurück! Schönes Wochenende!