liebeslieschen


6 Kommentare

Jahresserie 2015: Grüner Daumen [Vorbereitungen für den Frühling]

In meiner Umfrage Anfang November letzten Jahres stieß das Thema „Grüner Daumen – wie bekomme ich meine Blumen durch das Jahr? Selbstgezogene Paprika..“ auf gute Resonanz und ich möchte nun mit den Vorbereitungen für unser Gartenjahr 2015 starten:
Paprika, Tomaten und auch Chilis / Peperoni sind Gewächse deren Ernte viele nur aus dem Supermarkt oder Bioladen kennen. Auf einem Balkon (der auch mal Sonne abbekommt) oder im heimischen Garten lassen sich die Pflanzen super selber ziehen.
Zielsetzung: Leckere, ökologisch einwandfreie und selbstgezogene Paprika, Tomaten und Peperoni!
090115_5
Mit den Vorbereitungen starten wir bereits jetzt in der kalten Jahreszeit oder nach unserer ersten Ernte: Aller Anfang ist nämlich der Samen. Für das Entnehmen brauchen wir reife Tomaten, Paprika und Chilis (hier im folgenden am Beispiel von Cherrytomaten), sowie Küchenrolle und ein Tomatenmesser / Gemüsemesser.

090115 Wir zerteilen die Tomaten in 2 Hälften, sodass die Kerne gut sichtbar sind..

090115_2.. und wir sie leicht auskratzen können. Bei den Paprika und Peperoni kann man sie einfach von dem Strunk ablösen.

090115_3Die Kerne nun auf das Küchenpapier (2 Blätter übereinander) geben und beschriften mit der Sorte und dem Jahrgang – in unserem Fall: 2014/2015. Schreibt auf jeden Fall auch die Farbe hinzu, sodass es einfacher wird und keine Unordnung beim Pflanzen entsteht.

090115_4Das Küchenpapier samt Kernen zum Trocknen auf die Heizung legen. Nach 1 Woche ist spätestens alles getrocknet, dann das Papier zusammenfalten und an einem trockenen Ort bis zur Aussaat (Anfang / Mitte Februar) lagern.

Habt ihr Wünsche und Anregungen, welche Pflanzen und Kräuter ihr gerne einmal selber anziehen wollt? Gerne nehme ich Vorschläge entgegen!
Bitte hinterlasst mir eure Meinung, ich freue mich wirklich über jeden Kommentar!


Ein Kommentar

[2014] Silvester is coming soon – das Make-up {Gastbeitrag}

Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Donika und ich kenne Dani aus der Uni. Als Daniela mich fragte, ob ich Lust hätte mal ein Make-up für Liebeslieschen zu schminken, war ich natürlich von Anfang an dabei. Da meine beste Freundin wunderschöne große Augen hat, fand ich, dass sie das perfekte Model für ein Augen-Make-up wäre. Das gleich folgende Makeup eignet sich für jede Augenfarbe, sowie Augenform. Man kann es natürlich an den eigenen Geschmack anpassen. Und dieses Make-up werden wir heute auf dem Blog schminken:301214 Die ungeschminkte Wahrheit meiner allerliebsten Freundin Marigona:

301214_2Eigentlich benötigt sie keinerlei Makeup, dennoch ist es schön für Silvester sich etwas auszutoben, und etwas Neues auszuprobieren. Und heute werde ich sie schminken, mit viel „Bling Bling“, was sie sonst sehr gerne hat.
Und nun wünsche ich euch viel Spaß und hoffe, dass das ein oder andere für euch dabei ist.
Wir fangen bewusst zuerst mit den Augen an. Zum Gesicht kommen wir später.

301214_3Einer der wichtigsten Schritte bei einem Augen-Make-up ist die richtige Grundlage. Besonders bei glitzrigem Lidschatten ist es besonders wichtig eine Lidschatten Base zu verwenden, sodass alles auch da bleibt, wo es hingehört. Als erstes habe ich aber noch Rötungen und Äderchen mit einem Concealer kaschiert und bin danach mit einem cremigen, rosa farbenen Lidschatten mit goldenen Pigmenten darüber gegangen. Diese soll als Basis für darauffolgende Lidschatten dienen. Nutzt ruhig eure Finger, die Wärme der Finger erleichtert das Auftragen und Verblenden.

301214_4P2 Glow Up! Highligher 021 high beam Sleek Oh so Special ( Lidfalte) , ZOEVA Cool Shimmer Palette (V)
Als nächstes folgt ein pfirsichfarben schimmernder Lidschatten. Den trägt man am besten mit einem angefeuchteten Pinsel auf das gesamte bewegliche Lid auf. Danach habe ich ihre Lidfalte mit einem matten mauve-farbenen Lidschatten betont, der als natürlicher Schatten dienen soll. Darauffolgend habe ich einen lilafarbenen schimmernden Lidschatten in einer V-Form am äußeren Lid aufgetragen. Lila passt besonders gut zu grünen Augen, aber auch bei den anderen sieht es eigentlich immer klasse aus.
Es muss nicht perfekt sein, denn der nächste Schritt ist einfach alles mit einem fluffigen Lidschattenpinsel, am besten einen Blenderpinsel, alles zu verblenden. Zur Not klappt es auch mit sauberen Fingern.

301214_5Sleek iDivine Oh so special
Damit es noch dramatischer wird, kommt noch ein matter brauner Lidschatten auf das äußere V des Auges. ( Tipp für das Auftragen von Lidschatten: Lieber zwei dünne Schichten als eine dicke Schicht.) Bei Bedarf noch etwas von dem pfirsichfarbenen nachtragen.
Und nun seht ihr, weshalb wir zuerst mit den Augen angefangen haben, denn besonders dunkle und glitzernde Lidschatten neigen dazu, auf die Wangenpartie runterzufallen. Aber dieses wischen wir einfach weg mit einem Kosmetiktuch.

301214_6Catrice Photofinish und Ebelin Makeup Ei, sowie Catrice Eye Brow Stylist Date with Asht-on
Bevor wir mit dem restlichen Augen-Make-up weitermachen, wende ich mich nun Marigonas Gesicht zu. Da wahrscheinlich Fotos geschossen werden, verwende ich hier eine Foto-freundliche Foundation (ohne SPF) und trage sie mit einem angefeuchteten Make-up Ei auf. (Zitat Marigona „ Ich fühle mich wie ein Touchscreen :D“ , anscheinend steht sie nicht auf die Tupfbewegungen vom Makeup Ei :p) Daraufhin zeichne ich ihre Augenbrauen nach, da auch diese auf Fotos verschwinden können, aber auch um das gesamte Makeup abzurunden.

301214_7Marigona neigt zu stärkeren Augenringen, deswegen habe ich einen Concealer verwendet, der heller ist als ihr eigener Hautton. Diesen gibt man in einem Dreieck unter die Augen auf, um diese Wangenpartie hervorzuheben. Hier wird wieder mit dem Makeup Ei verblendet.
Am unteren Auge wird einfach das wiederholt, was wir bereits am oberen Augenlid gemacht haben. Wir verwenden wieder den gleichen lilafarbenen und braunen Lidschatten und tragen ihn möglichst weit außen auf; den hellen Lidschatten am Augeninnenwinkel sowie bis zur Hälfte des unteren Augenlides auftragen. Ich habe als kleinen Akzent den gleich folgenden Highlighter (Beauty UK) im Zentrum des Augenlids sowie ein wenig am inneren Augenwinkel aufgetragen, damit sich im Gesicht etwas wiederholt und es insgeheim harmonischer wirkt. Bei Bedarf nochmal Concealer auftragen.

301214_8Uma Gel Eyeliner brown Catrice Glamour Doll Waterproof
Wer mag, kann noch einen dünnen Lidstrich ziehen, er sollte aber nicht zu stark sein. Ich verwende hier einen braunfarbenen Gel Eyeliner.
Und nun ist tuschen angesagt! Wer mag, kann falsche Wimpern verwenden, wenn nicht an Silvester, wann dann? ;) Da Marigona sehr dichte und lange Wimpern hat *neid*, sind falsche Wimpern einfach unnötig. Wir verwenden eine wasserfeste Wimperntusche, damit das Make-up auch den ganzen Abend durchhält.

301214_9W7 Duo Blusher 02, Beauty UK Blush Halo ; P2 Kärntnerstraße
Und nun kommen wir zum Feinschliff. Ein rosafarbenes Rouge und ein rosafarbener Highlighter mit kühlem Unterton kommen auf die Wangenknochen. Auf die T-Zone habe ich etwas Baby-Puder aufgetragen (Ja! Richtig gelesen. Baby Puder! Einen besseres transparentes Puder habe ich bisher nicht gefunden ;) ). Damit das Augenmakeup im Mittelpunkt steht, sollte man einen unauffälligen Nude Lippenstift verwenden. Und damit wären wir mit dem Silvester Makeup fertig!
Dieses kann natürlich für jegliche Anlässe getragen werden.
Hier das Endergebnis:

301214_10
Ich hoffe euch hat dieser Look gefallen. Ich bedanke mich bei Daniela für den Gastbeitrag und freue mich auf ihr Silvester Outfit ;)
Ihr könnt Marigona und mir auf Instagram folgen, wenn ihr Lust habt : @17gona und @donabombonaa.
Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr! Vielleicht sieht man sich bald wieder!
eure Donika
301214_11
Disclaimer: Ich bin keine professionelle Makeup Artistin, das ist lediglich ein Hobby von mir. Außerdem ist keines der erwähnten Produkte gesponsert. Die Bilder sind unbearbeitet.
Photos by: Donika R.
Model: Marigona


11 Kommentare

DIY: Unistart 2014 – so klappt es mit der Ordnung

Ui, es ist schon fast aufregend: Offizieller Semesterstart für das WS 2014/2015 an den Universitäten ist tatsächlich schon morgen! Der erste Oktober wirft schon bei vielen Erstis seine Schatten voraus: Vorkurs, O-Woche…

Zu allererst: Gönnt euch die nötige Ruhe an eurem ersten Unitag & genießt den ganzen Trubel! Das Leben an der Uni wird schnell genug zum Alltag und ja, irgendwann findet man sich in den endlos langen Gängen und den vielen Gebäuden zurecht :)

Was ihr im Vorfeld nicht verlernen solltet: Ordnung, Ordnung, Ordnung! Auch wenn eure WG dann aussieht wie ein Sau*****, eure Uniordner sollten geordnet sein.

In den letzten 2 Semestern habe ich das System „Wochenordner“ für mich entdeckt und somit meine eigene Ordnung gehalten. In diesem Ordner schleppe ich sämtliche Unterlagen mit in die Uni, die in dieser Woche anstehen und jene, die ich aus vergangenen Wochen leider noch nicht durchgearbeitet habe (Hallo, innerer Schweinehund!). Damit behält man (zumindest ich) einen guten Überblick und kommt während des Semesters schon mal zur zweiten Sichtung der Unterlagen.
Nun hatte ich in den letzten Semestern immer so hässliche Trennstreifen oder auch mal Briefumschläge zur Trennung. Das muss doch auch schöner gehen, dachte ich mir. Vor allem bei einem Fach wie Wirtschaftswissenschaften braucht man mal Farbe!
300914DIY: Wunderhübsche Trennstreifen für den Uniordner

Du brauchst:
Seiten aus deiner liebsten Zeitschrift, Locher, Pappe, Lineal, Masking Tape, Stifte oder Stempel, Schere, Klebestift, etwas Zeit.

Meine Seiten sind aus der Zeitschrift flair und bestehen aus etwas dickerem Papier, weshalb ich die Rückseite nicht mit Pappe verstärkt habe. 300914_21. Markiert auf eurer Seite den Schnitt – bitte bedenkt die Breite der Seite, welche zum Lochen zwingend notwendig ist. Schneidet nun an dem Strich entlang. 300914_32. Die Pappe sollte in der selbem Gräße geschnitten werden, sodass du sie perfekt auf der Hinterseite mit Klebe anbringen kannst. 300914_43. Vorsichtig lochen und den zerfledderten Rand abschneiden, der beim Herausreißen der Seiten entsteht. 300914_54. Verschönern, bzw. Beschriften mit Masking Tape, Stempeln oder Stiften. Wählt Abkürzungen für die Fächernamen, sodass dann dort nicht „Invenstition und Finanzierung“, sondern eher „I.u.F.“ steht. 300914_65. Einheften, von vorne beginnen und auf den ersten offiziellen Unitag warten! 300914_7

Viel Spaß und allen einen guten Start in den Oktober!


8 Kommentare

[2014] Happy Monday! Semesterferien – alles für den Unistart

Hier war es ganz schön still letzte Woche: Semesterendspurt! Freitag bin ich nach der Klausur 2 Städte weitergefahren (nach Essen) und habe dort den himmlischen Bastel-Friedefreudeeierkuchen-Shop Hema besucht. Hema ist ja DAS Paradies für die DIY-Blogger & Bastelfreunde, wie mich.

In den Einkaufsbeutel kamen diese wunderhübschen Post-its in der Mitte des Bildes. Sie tragen die Aufschriften „read this“, „remember this“, „do this“, „done“, etc. – also perfekt für die Uni oder die Ausbildung. Notebooks in diesem hübschen Öko-Design kann frau ja immer gebrauchen, ganz zu schweigen von hübschen Heftchen. Washi Tape ist ja auch wahnsinnig praktisch zum Markieren von Lernmaterial ;)
I found some pretty things to organize my life at university even better. Check out Hema for information.

110814
Frau gönnt sich ja auch sonst nichts: hübsche Postkarten! Die passenden Bilderrahmen fehlen noch, aber besonders die „Schokoladen“-Seite spricht mir aus der Seele!
110814_2
Die „neues Heim“-Postkarte kündigt eine Neuerung auf Liebeslieschen an: Interior und Wohnen kehren als wieder belebte Kategorien ein und ich freu mich schon wahnsinnig auf eure Kommentare zu dem Thema!


5 Kommentare

[2014] Frisch in den Frühling – Saftpressen

Was gibt es besseres als an heißen Tagen, einen kühlen Saft zu trinken? Und wenn dieser auch noch selbst gemacht ist, geht es einem dreimal so gut. Blöd nur, wenn man keinen Entsafter Zuhause stehen hat. Also soll man die Orangen einzeln auspressen? Klar, kann man machen. Oder man tut alles in den Mixer.

Schritt für Schritt zum eigenen Saft:

1. Zunächst werden die ausgewählten Früchte (in meinem Fall Orangen, Bananen, Äpfel) geschält, entkernt und kleingeschnitten. Bei Äpfeln könnt ihr die Schale dran lassen.

saftpressen-01

2. Danach gebt ihr die Früchte getrennt voneinander in den Mixer oder püriert sie mit einem Mixstab zu einer homogen Masse.

3. Portionsweise schüttet ihr kleine Mengen der Masse in ein altes (!), dünnes Küchentuch und drückt es über einer Schüssel aus. Achtung, ihr müsst immer so festhalten, dass sie Masse nicht nach oben „abhaut“. Jetzt tropft langsam der Saft durch das Tuch in die Schüssel. Das ganze erfordert etwas Geduld, aber es lohnt sich. So verfahrt ihr mit allen Früchten und der gesamten Fruchtmasse. Die ausgedrückte Fruchtmasse, die im Tuch zurückbleibt, könnt ihr entsorgen – oder euch eine kreative Art überlegen, was ihr damit machen könntet.

saftpressen-02

4. Habt ihr die gesamte Fruchtmasse ausgedrückt, bleibt euch ein leckerer Saft zurück. Ihr könnt ihn mit Limettensaft noch etwas verfeiern. Nach 3-4 Stunden im Kühlschrank ist der Saft wunderbar erfrischend.

saftpressen-03

 

Was trinkt ihr außer kühlem Saft an heißen Tagen am liebsten?