liebeslieschen

[inszenieren] Gedanken nach den ersten Proben

Hinterlasse einen Kommentar

inszenieren-03

Zwei Proben sind schon vorüber – drei, wenn man die erste Leseprobe mit dazu rechnet. Die Proben waren geprägt vom Ausprobieren, vom Malschauen und vom Rätseln, aber auch vom Lachen, vom Überraschen lassen und vor allem von der Freude, zu sehen wie die Figuren zum Leben erweckt werden.

Jetzt am Anfang geht es vor allem darum, die ungefähre Richtung einzuschlagen, Ideen auszutesten, Bewegungen und Handlungen festzulegen. Da kann im Laufe des Probenprozesses noch einiges Geschehen. Insgesamt muss man sich immer klarer werden, wie die Figuren funktionieren – was sie denken, was sie bewegt, wo sie gedanklich „herkommen“. Ich habe bei den Proben gemerkt, dass ich mir darüber noch klarer werden muss, um „meine“ Schauspieler auch richtig anleiten zu können. Man hat zwar in der Theorie seine Vorstellung, aber in die Praxis verlangt einem ein ganz anderes Know-How ab. Man stößt an seine Grenzen und muss sich immer wieder fragen: Passt das jetzt? Ist das plausibel?

Zwar ist es für die kleinste Detailarbeit im Moment noch zu früh, aber im Endeffekt, muss man sich bei jedem Satz überlegen, was die jeweilige Figur damit bezweckt. Was steckt dahinter? Mit welcher Intention sagt er oder sie das? Welche Gedanken schwirren der Figur im Kopf herum. Zugegeben vielleicht muss man nicht jedes Wort bis ins kleinste analysieren, aber um den Charakteren Tiefe zu verleihen, brauchen sie eine eigene Geschichte, eigene Gedanken, Eigenständigkeit. Dazu gehören auch die Beziehungen untereinander.

Probleme im Stück macht mir momentan die „Diva“. Sie lebt in der WG, in der die Leiche gefunden wird und ich werde noch nicht so ganz schlau aus ihr. Ist sie zickig? Wie drückt sich ihr „damenhaftes“ Verhalten aus? Wie redet sie? Was denkt sie? Im Moment sehe ich ihre Figur noch nicht klar vor mir, aber vielleicht kommt das beim nochmaligen Lesen des Stücks… Kommt Zeit, kommt Rat… ;)

Advertisements

Autor: priselotta

24 Jahre, Studentin (Theater- und Medienwissenschaft und Philosophie), verrückt nach Theater, Filmen, Serien, Büchern,...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s