liebeslieschen

„Kreativer werden ist eine Lebensaufgabe.“ – Interview

6 Kommentare

Vor einiger Zeit hatten wir auf dem Blog ein kleines Gewinnspiel. Die glücklichen Gewinner werde ich nun in den folgenden Tagen und Wochen nacheinander vorstellen. Maren habe ich bereits vorgestellt, so ist heute Leeri von Leeri.Leopard an der Reihe. Leeri bezirzt uns mit ihren Lolita-Outfits und knallroten Haaren. Ich mag besonders ihre Fotostrecken und Experimente, die den Betrachter fast in das Bild hineinzuziehen scheinen. Sie nimmt uns mit auf ihre Reisen in fremde Städte – sogar durch Raum UND Zeit – und zeigt uns ihre Sicht des Lebens.

Zeche Zollverein

Liebe Leeri, du hast bei unserer Umfrage zu skurrilen Vorlesungen und Seminaren mitgemacht. Bei dir an der Uni konnte man Jugendkulturelle Medienwelten am Beispiel Mittelerde und Star Wars. Würdest du ein Seminar auch mal rein wegen eines witzigen Inhalts belegen?

Wenn mein Studium nicht so eng getaktet wäre, dann würde ich es machen, wobei ich bei dem Seminar wohl an den Teilnahmevoraussetzungen („Zumindest in Grundzügen sollte Ihnen das Universum von Star Wars und Herr der Ringe bekannt sein.“) scheitern würde. Während ich die „Herr der Ringe“-Filme wenigstens noch alle mal gesehen habe, kann ich mit Star Wars so gar nichts anfangen.

Auf Leeri.Leopard schreibst du nun seit 2011, hast aber davor schon andere Blogs begonnen und wieder aufgegeben. Wie würdest du deine persönliche Entwicklung beschreiben? Inwiefern schreibst du anders als früher?

Früher lag der Fokus gar nicht so sehr auf dem Bloggen selber, sondern viel mehr auf der Layouterstellung und diverse Webdesign-Spielereien. Auch bastelte ich viele Grafiken und bearbeitete Bilder auf total übertriebene Art und Weisen. Wenn ich mal etwas geschrieben habe, waren es entweder tagebuchartige Posts oder meine Zeichungen/Malereien, von den es damals viel mehr gab, als heutzutage(Leider!)

Wann kannst du beim Bloggen entspannen? Wann stresst es dich?

Entspannen kann ich, wenn ich mir mal richtig Zeit nehme, sei es beim Schreiben oder Fotos bearbeiten. Und beim Fotografieren, ob man es nun direkt zum Bloggen zählt oder auch nicht. Stressig wird es nur, wenn ich „noch mal eben schnell“ bloggen möchte und eigentlich schon los muss oder etwas für die Uni erledigen muss. Sonst lasse ich mich durch den Blog nicht stressen. Das ist auch nur ein Hobby und soll Spaß machen ;-)

Black Lolita

Du warst beim Japantag in Düsseldorf als Lolita da. Cosplayst du auch richtig oder welche Form von Verkleidung nutzt du? Wen oder was würdest du gerne mal darstellen?

Gecosplayt habe ich bisher noch nicht, und ich verkleide mich nur zu Halloween oder Karneval. Da macht es aber auch richtig Spaß. Ich mag es gerne, in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Aber Cosplay habe ich bisher nicht vor. Ein Piratenoutfit für die Mittelaltermärkte oder weitere Lolita-Outfits hätte ich aber gerne und so etwas wird sicherlich früher oder später umgesetzt.

Du malst auch sehr gerne. Machst du auch manchmal Portraits von Freunden oder deiner Familie?

Habe ich schon, allerdings bisher nicht so oft. Ich denke, dass meine Fähigkeiten in dem Bereich noch ausbaufähig sind… Das Studium raubt mir aber recht oft die Freizeit, die ich zum Üben und mich Verbessern bräuchte.

Blumenwiese

Du machst sehr interessante Fotos, z.B. die Nachtfotos vom Zeche-Zollverein. Du hast den Blick fürs Detail, aber auch für das Große. Wie viel Zeit steckst du in deine Bilder?

Danke dir! Es ist recht unterschiedlich. Der Ausflug zur Zeche Zollverein war ein Halb-Tages-Ausflug mit Freunden, aber natürlich habe ich nicht die ganze Zeit fotografiert. Dann kommt noch die eine oder andere Stunde Fotobearbeitung oben drauf. Da kommt schon einiges zusammen.

Deine Fotografien sind größtenteils in Farbe. Denkst du auch manchmal an schwarz/weiß?

Denke ich in der Tat, stelle das Foto in Photoshop auf schwarz-weiß, spiele ein wenig an den Reglern, vergleiche es mit dem farbigen und lösche die schwarz-weiße Ebene. So läuft es meistens. Ich finde, dass den meisten Fotos in schwarz-weiß etwas fehlt. Ich liebe eben Farben und Verläufe, sodass es mir schwer fehlt, auf Fotos darauf zu verzichten.

Leeri.Leopard

Du warst auch schon auf Mittelalterfesten. Was fasziniert dich daran?

Vor allem die Atmosphäre. Sobald ich auf dem Gelände bin, muss ich so grinsen. Überall Trubel, Glöckchenklingeln, leckere Gerüche von allen Seiten und der Klang der mittelterlichen Musik. Zum Abend hin wird es noch schöner: es riecht überall nach Feuer und es werden Kerzen und Fackeln angezündet. Das ist einfach wunderschön. Es ist auch toll, die Leute zu beobachten, weil sich viele sehr große Mühe mit den Outfits geben und die meisten Leute sind auch super nett, sodass sich schon oft nette Unterhaltungen mit Fremden ergaben. Das ist auch das tolle an der Mittelalterszene.

Wie siehst du die Zukunft deines Blogs? Wo möchtest du dich hin entwickeln?

Technisch gesehen möchte ich auf einen neuen Server ziehen und mir eine .de-Domain zulegen. Ansonsten bin ich zufrieden, so wie es ist. Ich würde gerne noch mehr Kreatives in den Blog einbringen, aber dafür muss ich selbst wieder etwas kreativer werden – und das ist eher eine Lebensaufgabe, die sich aber auch auf den Blog auswirkt.

Leeri, danke für deine Zeit.

.

–> Wenn ihr jetzt neugierig geworden seid, schaut euch ihren Blog Leeri.Leopard an. Außerdem könnt ihr ihr auf Facebook, Twitter, Instagram, usw. folgen…

 

Fotos: Leeri.Leopard

Advertisements

Autor: priselotta

24 Jahre, Studentin (Theater- und Medienwissenschaft und Philosophie), verrückt nach Theater, Filmen, Serien, Büchern,...

6 Kommentare zu “„Kreativer werden ist eine Lebensaufgabe.“ – Interview

  1. Also das Seminar ist schon echt sehr interessant. Studieren kann also auch ganz schön skurril sein. ;)

  2. @liebeslieschen
    Dankeschön!
    Na ja, auf Bali fahren ja auch alle diese Roller. Also das ist so richtig Klischeehaft. Da tuckert echt die ganze Familie auf so einem kleinen Roller rum und denen reichen dann solche „Tankstellen“ schon mal. Wobei auch die eigentlichen Tankstellen für europäische Verhältnisse eher seltsam sind. ;)

  3. OMG die mittelerde-vorlesung wäre mein traum gewesen! ich wollte eigentlich meine diplomarbeit zu einem herr der ringe-thema schreiben, aber ich habe dann nur eine betreuerin aus dem bereich gender gefunden und in die richtung wollte ich nicht damit, drum hab ich mich dann für was anderes entschieden. ein bisschen weine ich dem noch nach ^.^

  4. Vielen Dank für das schöne Interview :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s