liebeslieschen

52x Good taste: DIY Pflaumenmus {ich seh vor lauter Pflaumen nichts mehr}

8 Kommentare

Die Ernte im Garten ist dieses Jahr mehr als groß ausgefallen, bestimmt 20 kg an nur einem Baum. Wohin mit so vielen Pflaumen? Während Pflaumenpfannkuchen, eingekochte Pflaumen und Co schon hinter uns liegen kommt hier nun mal Omas Rezept für Pflaumenmus. Es ist vielleicht nicht in jedem Haushalt durchführbar, weil man dafür einen „Bräter“ braucht (s. unten im Bild). Vor allem ist dieses Rezept aber auch Pflaumen und Backofenabhängig, deswegen muss jeder mal seinen Backofen erforschen und das ein oder andere mal unter die Haube des Bräters gucken.
051013 Zutaten: 5kg Pflaumen, 1kg Zucker, 2 Stangen Zimt.
So weit recht simpel, oder?
Durchführung: Pflaumen mit Druckstellen, etc. aussortieren, den Rest im Wasserbad waschen, in einem Sieb trocknen lassen. Nun mit einem Messer so aufschneiden, dass man nach Würmern suchen kann und die Steine entfernen. 5kg sind schon eine Hausnummer, deswegen sollte man diese Arbeit am besten zu zweit erledigen.
Die fertigen Pflaumen dann in den Bräter geben. Wenn er zu 3/4 voll ist, mit dem Zucker bedecken und die restlichen Pflaumen darauf geben. Als letztes die Zimtstangen halbieren und zu den Pflaumen legen (s. Bild). 051013_2 Backofen-Anfangstemperatur 150° – Umluft. Zuerst den Bräter mit Deckel in den Ofen schieben. Nun kann man von einer Backzeit von ca. 3 Stunden ausgehen. Alle 15-20 Minuten mit einem Holzlöffel die Pflamen durchrühren, damit nichts anbrennt. Nach ca. 2 Stunden sollte die Masse so viel Wasser gezogen haben, dass der Bräter ohne Deckel im Ofen stehen kann. Gut umrühren immer, eventuell die Temperatur niedriger Stellen (je nach Ofen unterschiedlich zu handhaben). Am Ende das Mus von den Zimtstangen befreien und mit einem Pürierstab pürieren. 051013_3 Gut abkühlen lassen, in Einmachgläser füllen und einkochen (so eine große Menge kann man nicht mal eben auf einem Brot verteilen :D). Zum Einkochen gibt’s ja gute Rezepte auf Chefkoch oder so. 051013_4 Alles in allem ist dieses Rezept ziemlich zeitaufwendig, einfach, aber unglaublich lecker & nicht so süß wie Pflaumenmus mit Gelierzucker.

Und was kocht ihr aktuell feines? Apfelmus?

Weitere Good tastes: Brombeerkuchen – auch mit anderen Früchten möglich, Gnocchi mit geschmolzenen Tomaten aus der Essen&trinken, Eine Verrine im Test, das neue IT-Essen?

 

 

Advertisements

Autor: Daniela

Mitte Zwanzig, glücklich vergeben, reiselustig und entdeckungsfreudig!

8 Kommentare zu “52x Good taste: DIY Pflaumenmus {ich seh vor lauter Pflaumen nichts mehr}

  1. Ui da bekommt man ja gleich Hunger auf Süßes ;) Ich fänds cool, wenn am Ende noch ein Foto vom Ergebnis da wäre ;)

  2. Wow, das ist echt eine krasse Ernte! Ich muss sagen, dass wir unsere Pflaumen dieses Jahr wenigstens mal essen können (die schmeckten sonst immer sch***), aber so viele sind es dann (zum Glück, bei uns wüsste ja keiner was damit tun) doch nicht geworden.

    Ach, die werden einfach immer dreister. Eine Freundin war mit ihrer Mailadresse bei ebay angemeldet und ist dann dadurch fast in eine rießige PayPal Betrügerei reingerutscht, weil eben ein ehemaliger Käufer ihre Daten missbraucht hat… man ist also nirgends mehr sicher und braucht dazu nicht mal leichtgläubig auf Spammails reinfallen…

    Ja, ich bin fast nur drinnen unterwegs. Eigentlich ein wenig schade, ich hätte gerne den tollen Herbst mehr genutzt, aber das geht vom Wetter her schon gar nicht. Also ist es okay.
    Na ja, ich fahre ja nicht freiwillig ständig nach München. Schon, aber es ist eben doch auch stressig, denn eine gute Stunde fahre ich schon und muss auch immer einen Puffer einplanen. Dabei sehe ich von München eigentlich auch nie sonderlich viel außer ein Studio oder die seltenen Outdoor-Locations…
    Was würde dich denn so an München reizen? ;)

  3. Pingback: 52x Good taste: first try – indian kitchen | liebeslieschen

  4. mhh…Plaumenmus ist einfach was tolles. :)

    wir haben in unserer Foodblogger Community Küchenplausch gerade ein Event mit dem Thema „Pflaumen und Zwetschgen“ und ich würde dich gerne dazu einladen: http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/155
    Es gibt viele tolle Preise zu gewinnen und außerdem kann man auch einige tolle Rezepte von anderen Foodbloggern entdecken.

    leckere Grüße
    Isabell

  5. Pingback: Küchenplausch Pflaume/ Zwetschgen Event – die Teilnehmer | kuechenplausch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s