liebeslieschen

52x Good taste: Süße Erdbeertarte

5 Kommentare

Es ist Freitag und heute darf es mal wieder um Essen gehen. Von meinem Geburtstag darf ich euch noch einen Erdbeerkuchen vorstellen. Neben der bereits vorgestellten und selbst entworfenen Geburtstagstorte habe ich mir für meinen Geburtstag aus der Zeitschrift Deli eine Erdbeer-Tarte ausgesucht.  Ich mag euch das Rezept einmal vorstellen:140613 Zutaten: 180g warme Butter, 70g Zucker, etwas Salz, 1 Ei, 250g Mehl, 50g geröstete und abgekühlte Mandelblättchen, etwas Johannisbeergelee, 1 – 1,5 Päckchen frische Erdbeeren.
Zubereitung Teil 1: Butter, Zucker, Salz vermischen, Ei unterrühren. Mehl, Mandelblättchen und etwas kaltes Wasser zugeben. Das ganze verkneten und in Folie gewickelt ca. 1 Stunde kalt stellen. Teig auf einer gemehlten Fläche kreisrund ausrollen, danach in eine eingefettete Form legen, die Ränder begradigen und perfekt formen. Den Boden mit der Gabel einstechen, dann im Ofen bei 200 Grad (Umluft 180) ca. 20-25 Minuten auf der mittleren Schine goldbraun backen.
140613_2 Zubereitung Teil 2: Auf den noch warmen Tarte-Boden kurz aufgekochtes Johannisbeergelee streichen. Den Boden 15 Minuten auskühlen lassen und dann aus der Form nehmen. Danach endgültig auskühlen lassen. Die Erdbeeren in der Zeit putzen und halbieren. Sie sind dicht an dicht auf den Boden zu legen, sodass der Boden nicht mehr zu sehen ist. Wer noch Erdbeeren über hat, kann noch eine zweite Laga darüber packen.

Zum Abschluss kann der süße Gaumen noch eine weitere Schicht Gelee auf die Erdbeeren auftragen. Wer es nicht sooo süß mag, kann sich am Tortenguss (Erdbeergeschmack) bedienen. Danach kalt stellen. Wer mag, kann oben auf Minze deponieren, schmeckt wirklich sehr gut dazu!

140613_3
Lecker, oder? Ich werde dann mal wieder in der Küche verschwinden…

Advertisements

Autor: Daniela

Mitte Zwanzig, glücklich vergeben, reiselustig und entdeckungsfreudig!

5 Kommentare zu “52x Good taste: Süße Erdbeertarte

  1. Da kriege ich sofort wieder Hunger auf Kuchen oder was Süßes. Hab heut irgendwie noch nicht wirklich was gegessen, das muss nachgeholt werden. ;)

    Ich mag einfach die Farben von Polaroids. So schöne kriegt man mit der digitalen Fotografie ohne Nachbearbeitung halt einfach nicht hin. Und da geht es ganz ohne irgendwas. :)
    Aber es ist ja teuer.

    Ähm, meine Cousinen in Ehren und ich würde auch echt gerne mal wieder so was machen, aber die sind jetzt voll in der Pubertät und finden das weniger cool. ^^

    Mein Shooting war wie auf Instagram beschrieben etwas abenteuerlich. Wir haben jetzt alle pinke Nägel, aber irgendwann tauchte dann doch noch unser Ersatzmodel auf und wir konnten loslegen. Gerade noch rechtzeitig, denn wir konnten das Studio auch nur bis 17 Uhr nutzen. Zu dem Zeitpunkt wollten wir ursprünglich aber auch schon locker fertig sein. So viel zu Plänen…

  2. au ja, die sieht richtig toll aus – und so schön ist sie auch noch geworden! davon hätt ichg grade zu gern ein stück :D

  3. Pingback: *DIY im Test – Laras Erdbeer-Schoko-Kokos-Scones | liebeslieschen

  4. Pingback: *DIY im Test – Ronjas Erdbeer-Schoko-Kokos-Scones | liebeslieschen

  5. Pingback: 52x Good taste: Erdbeere zum Frühstück | liebeslieschen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s